Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

News

1,5 Millionen Euro Finanzierung für Duisburger Start-up replex

  • Das Duisburger Software-Unternehmen replex expandiert mit externem Kapital und setzt auf den Eintritt in den US-Markt
  • High-Tech Gründerfonds, EnBW New Ventures, eValue sowie Entrepreneurs Investment Fund investieren in Seed-Runde

Der Software-Entwickler replex erhält eine Finanzierung in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Das Echtzeit-System zur Optimierung von IT-Infrastrukturen hat den High-Tech Gründerfonds (HTGF), EnBW New Ventures sowie die eValue AG und den US-amerikanischen Entrepreneurs Investment Fund überzeugt. Das Kapital wird in die Expansion und den US-Markteintritt fließen.

Das Duisburger Start-up replex wurde bislang von seinen Gründern selbst finanziert und erhält nun in der See-Runde eine externe Finanzierung von 1,5 Millionen Euro. Mit ihrem Geschäftsmodell konnten die fünf Gründer renommierte Investoren für sich gewinnen. Dazu zählen der High-Tech Gründerfonds (HTGF), EnBW New Ventures, die eValue AG, die international einen erfolgreichen Track-Record aufweist, sowie den New Yorker EIF (Entrepreneurs Investment Fund).

Der CEO von eValue, Thomas Falk, hat bereits zahlreiche internationale Investmentgeschäfte begleitet und sieht starkes Wachstumspotenzial: „Cloud und Infrastrukturkosten sind ein immer größeres Thema. Dies zeigt sich auch in unseren Portfoliounternehmen. replex ist eine optimale Lösung zur besseren Einsicht und Reduktion der Kosten“.

Rechenzentren sind ein Beispiel für die stark wachsende Komplexität im Betrieb von Infrastrukturen und damit verbundene Kosten. Dies ist der steigenden Heterogenität der Systeme und dem wachsenden Anspruch an Performanz und Verfügbarkeit geschuldet. Im Durchschnitt laufen bis zu ein Drittel der Server weltweit ungenutzt, der verbleibende Teil weit unter ihrer möglichen Auslastung. Die replex Software erkennt ungenutzte Kapazität und liefert entsprechende Optimierungsberichte.

Gegründet wurde das Unternehmen 2016 mit Fokus auf modernen, skalierbaren IT-Stacks. Durch den Einsatz moderner IT-Infrastruktur-Technologien wie Container bzw. Container-Orchestratoren wird der IT-Bereich zunehmend effizienter, aber auch komplexer. replex schafft Transparenz, identifiziert Ineffizienzen und reduziert somit auch die Kosten.

replex fokussiert sich stark auf den US-Markt. Das Start-up hat bereits einen Standort in San Francisco und kann erste Kunden in seinem Portfolio verzeichnen. Prof. Dr. Marc Jansen, Mitgründer und strategischer Berater von replex sagt: „replex wird vollkommen neue Sichtweisen und Vorhersagen auf die IT Infrastruktur von Unternehmen ermöglichen“.

„Wir freuen uns über die vielseitige Unterstützung und Zustimmung für unsere Technologie. Im US-Markt sehen wir hier das größte Potential“ ergänzt Patrick Kirchhoff, CEO von replex.

Bild v.l.n.r.: Patrick Gruhn (VP Business Development), Dennis Jacobfeuerborn Chief Sofware Architect), Patrick Kirchhoff (CEO), Constantino Lattarulo (CTO), Christian Falk (CSO)

Über replex
replex ist eine Software zum Management und zur Optimierung von IT-Infrastrukturen. Im Echtzeitverfahren werden Informationen von Cloudprovidern, von physischen und virtuellen Maschinen sowie Containern gesammelt und nutzbar gemacht. Zudem besteht die Software aus Algorithmen zur weiteren Optimierung von Ressourcen. Ziel ist es, die Kapazitäten von Servern auszuschöpfen und die Effizienz zu steigern. replex ist German Accelerator Tech Teilnehmer und Euro Road Show Winner. Die replex GmbH wurde Anfang 2016 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Duisburg sowie weitere Standorte in Berlin, Leipzig und San Francisco. www.replex.io/

Pressekontakt:
Nora Goette
schoesslers GmbH
+49 30 555 73 05 11
+49 152 54918883
nora@schoesslers.com

Über die EnBW New Ventures GmbH
Die EnBW New Ventures GmbH investiert Wagniskapital in innovative junge Unternehmen in der Gründungs- und Wachstumsphase. Fokus sind Unternehmen, die die zusammenwachsenden Märkte für Energie, Mobilität und urbanes Leben durch neue Geschäftsmodelle und neue Technologien gestalten. Mit einem Investitionsvolumen von 100 Mio. Euro ist die EnBW New Ventures ein wichtiger Kapitalgeber für junge Startups in Deutschland. Die EnBW baut mit der New Ventures-Gesellschaft ihre Partnerschaften mit der Gründerszene aus und vernetzt diese mit internen Innovationsprojekten. https://www.enbw.com/new-ventures

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) ist Deutschlands aktivster Frühphaseninvestor. Mit einem Volumen von 576 Mio. EUR in zwei Fonds finanzieren wir junge innovative Technologie Start-ups und unterstützten sie aktiv bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee. Thematisch sind wir breit aufgestellt – von Robotik, IoT zu Energie, von Med- zu Biotech, von Chemie zu Software. Unsere Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie 18 namhafte Wirtschaftsunternehmen. https://high-tech-gruenderfonds.de

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Marc Umber
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: + 49 228 – 82 30 01-00
info@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de