Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

News

Den Aufschwung mit High-Tech Gründungen schaffen

Innovationen sind der Motor des Wirtschaftswachstums

8. / 9. Juni: Family Day beim High-Tech Gründerfonds – Pressekonferenz am 9. Juni, 11:45 Uhr

Die Dynamik einer Wirtschaft zeige sich an den erfolgreichen Gründungen und innovativen Ideen, die eine Volkswirtschaft hervorbringt: Das konstatiert der Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds, Dr. Michael Brandkamp, im Vorfeld des Family-Day 2010. Auf dem nun zum vierten Mal in Folge stattfindenden zweitägigen Gründer- und Investorengipfel finden sich die innovativsten Startups ebenso wie Geldgeber zum Austausch zusammen.

„Um Wirtschaftswachstum aus Forschung und Entwicklung zu schaffen, muss die Umsetzung der Idee gelingen. Es bedarf einer  Frühphasenfinanzierung, die es möglich macht, dass Prototypen und Versuche erfolgreich aufgebaut werden. Vor allem  braucht es Unternehmerpersönlichkeiten mit Mut, Ehrgeiz und Gespür für Markt und Zeitpunkt der Marktreife, um aus einer guten Idee auch eine erfolgreiche Anwendung zu machen.“ betont Dr. Brandkamp, der seit 2005 mehr als 180 Gründern  zu ihrem erfolgreichen Unternehmensstart verhalf.

„Die Unterstützung des High-Tech Gründerfonds steht nicht nur für eine finanzielle Investition – wir bieten zunehmend Wissen und wertvolle Netzwerke unseren Gründern an. Der Family-Day steht stellvertretend dafür, dass sich Netzwerk und jahrelange Erfahrung an einem Ort treffen“, erklärt auch Dr. Alexander von Frankenberg, ebenfalls Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds.

Mit einem Seed-Investment hilft der Fonds technologieorientierten Unternehmen, den notwendigen Kapitalbedarf von der Produktentwicklung bis zur erfolgreichen Markteinführung zu decken. Mit 272 Millionen Euro wollen das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und die KfW sowie die deutsche Spitzenwirtschaft mit den Unternehmen BASF, Siemens, Telekom, Daimler, Robert Bosch und Carl Zeiss die Wirtschaft ankurbeln. „Wir möchten noch intensiver für ein positives Gründungsklima in Deutschland sorgen, und vor allem noch mehr Startups mit innovativen technologischen Ideen die Gründung leicht machen. Es wird sehr viel Geld in Forschung und Entwicklung gesteckt – es muss uns aber auch gelingen, diese beispielhaften Ideen in erfolgreiche Anwendungen zu überführen. “, so Michael Brandkamp.

Im Portfolio des High-Tech Gründerfonds befinden sich bereits jetzt Unternehmen, die Produkte und Entwicklungen von internationaler Tragweite anbieten. Im Rahmen der Pressekonferenz auf dem Family-Day stellt sich das Unternehmen CONTROS Systems & Solutions vor. Die Technologie von CONTROS überwacht Hochsee-Öl-Pipelines – jüngste Ereignisse zeigen, dass eine solche Lösung internationalen Bedarf bedient und die Sicherheit des Öltransportes über viele Seemeilen drastisch erhöht.

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die viel versprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500.000 Euro sollen die Start-ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „proof of concepts“ oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Volumen von rund 272 Mio. Euro. Investoren der Public Private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW-Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Weitere Informationen: High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Gabriela Fricke, Ludwig-Erhard-Allee 2, 53175 Bonn, Telefon: 0228 – 965685-00, Telefax: 0228 – 965685-50, g.fricke@high-tech-gruenderfonds.de, www.high-tech-gruenderfonds.de