Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

News

Innovationen für ein selbstbestimmtes Leben im Alter – Zukunftsmarkt Ambient Assisted Living

International Sharing Expertise auf dem Family Day 2013 am 28./29. Mai in Bonn

Eine der wichtigsten Herausforderungen des demographischen Wandels ist es, auch im Alter und bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Umso wichtiger werden Technologien, die sich auf die Bedürfnisse dieser Personengruppen einstellen. Start-Ups kommt dabei eine immer wichtigere Bedeutung zu, da diese sehr schnell Innovationen voran bringen. Um die Technologien am Markt zu positionieren, ist die Zusammenarbeit mit der etablierten Industrie von Vorteil. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) bringt alle Stakeholder auf seinem jährlichen Family Day zusammen, um Zukunftmärkte zu stärken.

Altersgerechte Assistenzsysteme finden nicht nur im Gesundheitswesen Einsatz, sondern in den unterschiedlisten Bereichen, um die Mobilität und Aktivität bis ins hohe Alter zu gewährleisten. Dazu gehören z.B. Sicherheit und weitere Assistenzsysteme im häuslichen Umfeld aber auch die Kommunikation und Interaktion mit Familienmitgliedern oder anderen sozialen Kontakten. Die Bereiche greifen ineinander, sind verzahnt und daher komplex. Diese Tatsache und auch die noch häufig fehlenden Standards erhöhen die Anforderungen an intelligente Systeme.

Wie wichtig und zukunftsweisend Ambient Assistant Living für alle Altersgruppen ist, wird dadurch deutlich: Das Thema ist nicht nur Bestandteil der High-Tech Strategie der Bundesregierung mit einer Vielzahl von Förderprojekten, sondern es wurde auch ein separater Masterstudiengang an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin eingeführt. Und der Markt für altersgerechte Assistenzsysteme ist groß und wächst auch international. Laut Statistischem Bundesamt leben 2030 allein in Deutschland voraussichtlich rund 22 Millionen Menschen im Alter von 65 Jahren und älter. Die EU-Kommission geht davon aus, dass der gesamte E-Health-Markt bis 2014 um elf Prozent pro Jahr wachsen und damit knapp 38 Milliarden Euro umsetzen wird.

Auch der High-Tech Gründerfonds investiert in Technologieunternehmen, die Innovationen für diesen Zukunftsmarkt entwickeln. Die meedical GmbH erstellt und vertreibt beispielsweise Gesundheitssoftware für den privaten und professionellen Markt. Das Unternehmen entwickelt spezielle Gesundheitsübungen als Apps und Anwendungen zur privaten Nutzung. Neben der Arztpraxis, dem Krankenhaus und dem Seniorenheim entsteht so das eigene Gesundheitssystem für daheim und unterwegs als digitales Gesundheitsbuch.

Beim diesjährigen Family Day diskutieren und netzwerken weitere innovative Start-Ups aus diversen Branchen mit nationalen und internationalen Investoren. Zur Veranstaltung werden namhafte Keynote-Speaker aus Politik und Wirtschaft erwartet. Am 28. Mai ab 19 Uhr hat sich Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler angekündigt Am 29. Mai stehen Karl-Erivan W. Haub, Tengelmann Unternehmensgruppe, Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer und Carsten Maschmeyer für Interviews zur Verfügung.

Mehr zum Programm des High-Tech Gründerfonds Family Days unter www.high-tech-gruenderfonds.de.

Medienvertreter sind zum Family Day herzlich eingeladen und können sich formlos per Mail (s.zillikens@high-tech-gruenderfonds.de) anmelden.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 17 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B. Braun, Robert Bosch, CEWE Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 573,5 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 301,5 Mio. EUR Fonds II).

Pressekontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Zillikens  – Marketing & Communications Manager
Schlegelstraße 2 – 53113 Bonn
Tel: +49 228 823001-07 – Fax: +49 228 823000-50
s.zillikens@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de