Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

News

Innovative Messtechnik für Erdwärmesonden und industrielle Anwendungen

HTGF, LBBW Venture und KIC InnoEnergy investieren in die enOware GmbH
Mit dem GEOsniff und einer APP erhalten die Betreiber von oberflächennahen Erdwärmesonden zeitnah relevante Betriebsinformationen. Der GEOsniff ist eine kabellose miniaturisierte Messkapsel, die als erstes Produkt vom Startup enOware aus Karlsruhe entwickelt wurde. Die Messkapsel bringt in Echtzeit Daten, schafft Transparenz und hilft bei der optimalen Überwachung von  bestehenden und   neuen  Geothermieanlagen. Im Rahmen einer Seedfinanzierung beteiligen sich der High-Tech Gründerfonds,  LBBW Venture Capital GmbH und die KIC InnoEnergy SE an der enOware.

Die Effizienz, Betriebssicherheit und Qualität von Geothermieanlagen wird mit der GEOsniff Lösung grundlegend verbessert werden. Dabei ist das Prinzip dahinter einfach erklärt. Der GEOsniff in Form einer Kugel mit einem 20mm-Durchmesser schwimmt innerhalb des Rohrsystems der Erdwärmesonde und loggt während der Fahrt Messdaten wie Druck und Temperatur. Über eine automatisierte Dockingstation, dem GEOsniff BYPASS für die drahtlose Energie- und Datenübertragung, kann der Messmolch in die Erdwärmesonde ein- und ausgeloggt werden. Die Messdaten sind dann über das Online-Portal YouFootprint und die zugehörige Smartphone-App für die Anlagenüberwachung, Optimierung und Steigerung der Effizienz wie auch Betriebssicherheit verfügbar.

Alleine in Deutschland sind mehr als 300.000 Erdwärmesonden im Bestand und jährlich entstehen rund 20.000 Neuanlagen. Erste Kunden konnten bereits von der Messtechnik überzeugt werden. Insbesondere Neuanlagen sollen mit der innovativen Messtechnik ausgerüstet werden, aber auch Bestandsanlagen können damit eine deutliche Verbesserung erfahren. „Durch das Investment vom HTGF und der LBBW Venture und KIC InnoEnergy können wir unsere Technologieentwicklung forciert vorantreiben und die Innovation am Markt schneller positionieren“, freut sich Simeon Meier, Gründungsgesellschafter und CTO der enOware GmbH, über die Beteiligung der Investoren.

Karl G. Linder, Gründungsgesellschafter und CEO der enOware GmbH ist überzeugt, dass der Erfolg der Idee sich einstellen wird, weil Behörden, Planer, Ersteller und Betreiber, zunehmend mehr Effizienz und Sicherheit für ihre Anlagen brauchen.

„Ein GEOsniff mit einer APP universell und beliebig einsetzbar, kabellos, energieautark und   verschleißfrei, hat also beste Voraussetzungen für ein langes Leben im fluiden Umfeld um Erdwärmesonde und Rohrsysteme perfekt zu überwachen.“

Dr. Torsten Löffler, Investment Manager beim HTGF sagt: „Die hochinnovative mittschwimmende Messkugel der enOware wird sich auch im Bereich der industriellen fluiden Messtechnik durchsetzen.“

Dr. Jens Ortgiese, Business Creation Officer bei KIC InnoEnergy Germany hebt zudem das Potential des Teams hinter enOware hervor: “enOware beruht nicht nur auf einem leistungsfähigen Konzept, sondern vereint die notwendigen Talente, um die Produkte erfolgreich am Markt positionieren zu können.“

Über die enOware GmbH
Die enOware GmbH ist im Juli 2014 als Spin-Off aus der Systec & Services GmbH ausgegründet worden. Mit der Produktidee GEOSniff und YouFootprint gelang dem heutigen enOware Team die Nominierung beim Innovationspreise NEO 2013, der zur Excubation der Entwicklungsidee führte.Als Produkte-Company bietet das Unternehmen mobile Sensorsysteme und Software für die Anwendung im fluiden Umfeld mit dem Schwerpunkt Geothermie, Energie- und Umweltmonitoring an und übernimmt anspruchsvolle R&D Services in diesem technologischen Bereich. Das Team hat seinen Sitz im Technologiepark in Karlsruhe.

Pressekontakt:
enOware GmbH
Simeon Meier
Emmy-Noether-Str. 17
76131 Karlsruhe
Tel.: +49 721 132033-00
sim@enoware.de
www.enoware.de

 
Über die LBBW Venture Capital GmbH
Die LBBW Venture Capital GmbH ist als Tochtergesellschaft der LBBW das „Center of Competence“ für den Bereich Venture Capital und Technologiebeteiligungen. Seit 1998 bietet sie Wagniskapitalfinanzierungen für technologieorientierte Unternehmen hauptsächlich aus den Bereichen industrielle Technologien, IT und Life Science an. Bisher wurden über 50 Unternehmen finanziert. Für die frühe Gründungs- oder Seedphase ist die LBBW Venture regionaler Investmentpartner des HTGF in Baden-Württemberg. Die Investoren des Seedfonds BW sind neben dem Land Baden-Württemberg (Ministerium für Finanzen und Wirtschaft), die L-Bank, die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH und die LBBW Venture Capital GmbH. Darüber hinaus investiert die LBBW Venture in junge oder stark wachsende Unternehmen mit bis zu 3 Millionen Euro und verstehen sich dabei als langfristiger Gesellschafter und als Mittler zwischen der Start-up Szene und dem etablierten Mittelstand.

Kontakt:
Christoph Sagemann
Investment Manager
LBBW Venture Capital GmbH
Königstraße 10c, 70173 Stuttgart
T: + 49 711 3058920 – 20
F: + 49 711 3058920 – 99
christoph.sagemann@lbbw-venture.de
www.lbbw-venture.de

Über die KIC InnoEnergy SE
KIC InnoEnergy ist das europäische Unternehmen für Innovation, Geschäftsgründung und Bildung im Bereich nachhaltiger Energien. Es verfolgt mit seinen unternehmerischen Aktivitäten das Ziel, Technologien für eine nachhaltige Energieversorgung in Europa marktfähig und Unternehmen erfolgreich zu machen. Seit der Gründung im Jahr 2010 durch ein Konsortium führender europäischer Industrieunternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten hat KIC InnoEnergy bereits zahlreiche Projekte erfolgreich als Investor angestoßen: Derzeit werden rund 80 Ventures unterstützt und 60 Innovationsprojekte mit Beteiligung von über 160 Unternehmen durchgeführt. 2014 betrug das Geschäftsvolumen von KIC InnoEnergy 300 Millionen Euro. Das Unternehmen ist profitorientiert, verfolgt jedoch eine Finanzstrategie ohne Ausschüttung von Dividenden. Alle Erträge werden in neue unternehmerische Aktivitäten reinvestiert. Unterstützt wird KIC InnoEnergy durch das European Institute of Innovation and Technology (EIT). Das Unternehmen verfügt über ein Netzwerk aus Standorten in Benelux, Frankreich, Deutschland, Iberien, Polen und Schweden. Sitz der deutschen Niederlassung ist Karlsruhe, weitere Standorte in Deutschland sind Stuttgart und Berlin. www.kic-innoenergy.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
Dr. Torsten Löffler
Investment Manager
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
T: + 49 228 82300 – 161
F: + 49 228 82300 – 050
t.loeffler@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de