Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

News

Neue Wege für Konzerne und Mittelständler

Die High-Tech Partnering Conference hat sich als exklusive Veranstaltung, in der junge High-Tech Unternehmen mit der Industrie zusammengebracht werden, etabliert und fand am vergangenen Mittwoch bereits zum sechsten Mal, diesmal im Kameha Grand Hotel statt. Ziele der Technologiekonferenz waren die Anbahnung von Kunden-Lieferanten-Beziehungen, von Forschungs- und Entwicklungskooperationen, von Investitionen der Industrie in die Technologieunternehmen sowie von strategischen Kooperationen. 260 Vertreter aus 120 großen Konzernen und starken Mittelständlern sowie 120 Manager aus 80 Technologie-Unternehmen aus dem Portfolio des High-Tech Gründerfonds tauschten sich in über 500 One-to-One-Meetings, themenbezogenen Expertenrunden und angeregten Diskussionen aus.

„Wir öffnen heute unsere Schatztruhe für Sie, liebe Industrievertreter und präsentieren Ihnen das Beste aus etwa 400 Investments. Sie werden europäische Marktführer, die neuesten Technologien, disruptive Innovationen und Geschäftsmodelle sehen“, begann Dr. Alex von Frankenberg, Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds seine Vorstellung und legte damit die Basis für die diversen Gespräche, Pitches, Diskussionen und neuen Geschäftsbeziehungen zwischen Vertretern der etablierten Industrie und Start-Ups aus dem Hochtechnologiebereich.

Für große Konzerne und Mittelständler sei es zunehmend wichtiger, aus ihrer Komfortzone zu kommen und Kooperationen und Allianzen als Teil der Innovationsstrategie zu etablieren, bekräftigte auch Geschäftsführer Dr. Michael Brandkamp. Kemal Malik, Mitglied des Vorstands der Bayer AG, bestätigte dies in seiner Keynote „Partnering at Bayer“. Der Bereich Forschung und Entwicklung habe hier eine Schlüsselfunktion und werde durch eine immer größere Anzahl von internationalen Partnerschaften zu Universitäten, Forschungseinrichtungen und auch Beteiligungen an Venture Capital Gesellschaften wie dem HTGF II gestützt. Das Beispiel von Bayer zeigte, wie wichtig es für die Industrie wird, sich branchenübergreifend zu vernetzen und sich neuen Technologien beispielsweise im Bereich von e- oder m-Health zu öffnen.

Auch das Konzept der Technologiekonferenz ging neue Wege. Erstmalig wurden gleichzeitig 24 thematische Expertenrunden aus spezifischen und aktuellen Software, Hardware und LifeScience Bereichen durchgeführt, die Industrieexperten aus unterschiedlichen Unternehmen und Gründer mit disruptiven Innovationen an einen Tisch brachte. Durch die Veranstaltung führte Moderator und Business Kabarettist Ferdinand Linzenich. Die nächste High-Tech Partnering Conference findet im Frühjahr 2016 statt.

Pressekontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Zillikens – Marketing & Communications Manager
Schlegelstraße 2 – 53113 Bonn
Tel: +49 228 823001-07 – Fax: +49 228 823000-50
s.zillikens@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de