Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

18. Dezember – HTGF Adventskalender

 

Es weihnachtet sehr – auch beim HTGF! Deshalb haben wir einen Adventskalender mit 24 Türchen auf unserer Facebook-Seite für Euch, hinter denen sich Fragen rund um Gründung, Investments und den HTGF verbergen. Die Antworten auf die Fragen könnt ihr hier nachlesen. Der HTGF wünscht Euch eine schöne Weihnachtszeit!

18.12.2018: Welche Vor- und Nachteile bringt Crowdfunding mit sich? (Marco Winzer, Partner)

Die sogenannte ‚Schwarmfinanzierung‘ hat sich seit 2011 als fester Bestandteil in der Finanzierungsszene für Start-Ups etabliert. Dabei werden über eine Crowd-Plattform kapitalsuchende Start-Ups und Projekte einer großen Anzahl an privaten Investoren vorgestellt, die dann gebündelt investieren. Die Rendite für die Investoren ergibt sich entweder in der Verzinsung des eingesetzten Kapitals zzgl. einer Beteiligung am Verkaufserlös des Start-Ups (korrekterweise würde man hier von Crowdinvesting sprechen) oder die Rendite besteht aus der Teilhabe an dem Projektergebnis oder einem Produkt was finanziert wurde (nicht-monetäre Variante des Crowd-Fundings).

Für Start-Ups besteht der Vorteil, dass viele einzelne Privatinvestoren über die Plattform gebündelt werden und dadurch signifikante Summen zustande kommen. Zudem ist die Crowd auch ein wichtiges Vehikel bei der ‚Public Relation‘ des Start-Ups, was den Bekanntheitsgrad des Start-Ups deutlich erhöht. Ein klarer Vorteil für junge Unternehmen mit Geschäftsmodellen im B2C-Bereich.

Ein Nachteil ist die in Deutschland übliche Finanzierungsform der Crowd: Oft eine Kombination aus Eigen- und Fremdkapital. Der Fremdkapitalanteil steht bei einem Verkauf des Start-Ups immer im ersten Rang des Wasserfalls der Erlösverteilung, also immer vor allen anderen Gesellschaftern und Investoren. Dieser Sachverhalt sollte das Start-Up immer mit allen bestehenden Investoren sowie den zukünftigen besprechen und hier Transparenz schaffen.

Crowdfunding / -investing ist eine interessante Variante der Start-Up Finanzierung. Gründerinnen und Gründer sollten die Vor- und Nachteile gegenüber den klassischen Arten der Finanzierung, wie z.B. Venture Capital, Fremdkapital, stillen Beteiligungen etc. abwägen. Auch ein Mix aus unterschiedlichen Instrumenten ist aus dem Erfahrungsschatz des HTGF möglich.

 

Ihr wollt regelmäßig über Neuigkeiten rund um den HTGF informiert werden? Ab 2019 präsentieren wir Euch unseren neuen Newsletter, den ihr schon jetzt abonnieren könnt: Will ich haben!