Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Ark-Biodiversity und der HTGF haben die erste gemeinsame Finanzierungsrunde abgeschlossen

Ark-Biodiversity ist die neueste Gründung des Serienunternehmers Alexander Olek. Der 50-jährige Vater von vier Kindern sagt:

„Ich glaube nicht an ein Überleben der Menschheit ohne Artenvielfalt, und nicht an die Erhaltung der Artenvielfalt, wenn unsere Gesellschaften nicht gemeinsam Mechanismen finden, Biodiversität zu bewerten und Geschäftsmodelle zu entwickeln, die von ihrem Erhalt profitieren. Niemand kann alle, wir aber mit unserer Technologie zumindest potentiell eine, der Ursachen des globalen Artensterbens adressieren“, meint der Gründer.

„Der globale illegale Handel mit geschützten und bedrohten Lebewesen und daraus gewonnenen Produkten ist gigantisch. Mit den schon existierenden politischen Rahmenbedingungen der Abkommen von Washington und Nagoya im Rücken könnten wir ihn durch konsequente Anwendung unserer Innovationen langfristig effektiv unterbinden.“

Ark-Biodiversity‘s Geschäftsplan beruht auf einer patentierten Technologie, die es erlaubt, aus jeglichem höheren Lebewesen einen komplexen genetischen Fingerabdruck zu generieren. Dieses genetische Muster ist so umfangreich, dass nicht zuletzt die individuelle Identität eines jeglichen Exemplars einer jeglichen Art, bzw. daraus hergestellten Produkten erkannt werden könnten. Diese Technologie hat das Potential, die Behörden, nicht-staatliche Artenschützer, sowie die akademische Forschung in die Lage zu versetzen, Abstammung, geographische Herkunft, und andere rechtlich, züchterisch, ökologisch und akademisch wichtigen Fragen zur Eindämmung des illegalen Handels und Züchtung geschützter und bedrohter Arten und Ökosysteme zu beantworten.

Die globale Durchsetzung eines genetischen Kontrollsystems für alle Transaktionen mit geschützten Lebewesen bedarf zusätzlicher Voraussetzungen: Die genetische Information muss zwar umfangreich, aber trotzdem limitiert genug sein, um enorme Analysezahlen bezahlbar zu machen. Außerdem ist Ark-Biodiversity’s Technologie ein über alle Lebewesen hinweg gültiges genetisches Adress-System inhärent. Kaum eine Transaktion mit einer geschützten oder bedrohten Art kann heute auf ihre Legalität überprüft werden. Das universelle genetische Adress-System von Ark-Biodiversity könnte, kombiniert mit modernen Daten-und Transaktionstechnologien wie Blockchain, Milliarden von jährlichen Transaktionen mit jeglichen Lebewesen fälschungssicher abwickeln und so den Abkommen von Washington und Nagoya die ihnen bisher fehlenden Zähne zur lückenlosen Durchsetzung zu verleihen.

Nach seinem erfolgreichen Proof-of-Concept wird das Unternehmen beginnen, weitere Partner, Pilotkunden und Investoren für seine Wachstumsstrategie zu gewinnen. Insbesondere wird Ark-Biodiversity mit Partner aus der IT-Branche kooperieren, die auf massenhafte Transaktionsabwicklung spezialisiert sind, um seine genetische Information für jede beteiligte Partei und jede Transaktion von CITES und Nagoya regulierten Lebewesen oder aus ihnen gewonnenen Produkten zur Verfügung stellen zu können. Die jetzt eingeworbenen Mittel investiert Ark-Biodiversity in die Produkt- und Markteinführung als Vorbereitung für eine strategische Wachstumsfinanzierung.

Tobias Faupel, Senior Investment Manager des High-Tech Gründerfonds, kommentiert:

„Das Geschäftsmodell der Ark-Biodiversity zeigt, dass ein Investment in Nachhaltigkeit auch wirtschaftlich attraktiv sein kann. Wir freuen uns zusammen mit dem mutigen und gleichzeitig erfahrenen Gründerteam auf diese Weise High-Tech in den Dienst des Artenschutzes zu stellen.“

Über Ark-Biodiversity GmbH
Ark-Biodiversity ist ein grünes Hightech-Unternehmen. Wir machen Artenschutz möglich, in dem wir unser langjähriges wissenschaftliches KnowHow, neuste genomische Methoden und BigData Technologien nutzen. Wir entwickeln einen universalen Test, den „universal fingerprint of life“ mit denen jegliche Lebewesen und ihre Produkte identifiziert und karakterisiertcharakterisiert werden können und wir nutzen blockchain-basierte Technologie, die die gewonnen Informationen vertrags- und fälschungssicher für alle bereitstellt – für den Artenschutz und um den illegalen Tierhandel Handel zu unterbinden.

Kontakt
Ark-Biodiversity GmbH
Dr. Alexander Olek
Managing Director
Willdenowstrasse 6
12203 Berlin, Germany
alex@olek.net
www.ark-biodiversity.com

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 895,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 560 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Kontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Bernd Goergen
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
T.: +49 228 82300 136
b.goergen@thgf.de
www.htgf.de