Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Bioprozeßtechnik-Unternehmen PS Biotech GmbH erhält Series A Finanzierung nach erfolgreichem Markteintritt der Feed Plate®

Die PS Biotech GmbH, ein Spin-off der RWTH Aachen und des DWI Leibniz Instituts für Interaktive Materialien, erhielt im Frühjahr 2013 eine Seedfinanzierung durch den High-Tech Gründerfonds um den Markteintritt der Feed Plate® zu finanzieren. Die Feed Plate® ist ein Tool für die industrielle Biotechnologie mit dem sich das Screening nach dem besten Produktionsstamm kostengünstig unter fed-batch Bedingungen in Mikrotiterplatten abbilden lässt. PS Biotech konnte im vergangenen Jahr erste namenhafte Kunden gewinnen und gibt nun bekannt erfolgreich eine Series A Finanzierung geschlossen zu haben um das Unternehmenswachstum zu beschleunigen und die Erweiterung des Produktportfolios zu finanzieren.

Die industrielle Biotechnologie hat es sich zum Ziel gesetzt energie-und ressourcenschonende Produktionsprozesse zu entwickeln und zu nutzen. Ein Beispiel hierfür ist die vermehrte Nutzung mikrobieller Produktionsprozesse zur biotechnologischen Herstellung rekombinanter Arzneimittel.

Zu Beginn solcher Prozessketten werden oftmals viele tausend Klone hergestellt um aus ihnen den idealen Stamm für die spätere Produktion im Industriemaßstab zu selektionieren. Die bisherigen Standards im Bereich des Primärscreenings führen jedoch immer wieder zu kostspieligen Falschaussagen hinsichtlich der Produktivität eines Bakterienstammes. Auch wiederholtes Screenen führt oft nicht zum optimalen Ergebnis, da sich die Nährstoffsituationen im Screening mit den bisherigen Methoden stark von denen in der späteren Produktion im großvolumigen Bioreaktor unterscheiden.

Die PS Biotech (www.psbiotech.de) bietet mit ihrem polymerbasierten Fütterungssystem (Feed Plate®), Kunden aus Industrie und Forschung die Möglichkeit Klone sehr einfach und verlässlich zu selektieren. Mikroorganismen können so kontrolliert im fed-Batch Verfahren gefüttert werden. Die Auswahl des Produktionsstammes wird durch die Feed Plate® damit nicht nur wesentlich vereinfacht, sondern auch verlässlicher als mit bisherigen Auswahlmethoden. Die Nutzung von Mikrotiterplatten ermöglicht darüber hinaus das Arbeiten im Hochdurchsatz. Im vergangenen Jahr wurde die Produktion aufgebaut und die Feed Plate® war ab Anfang 2014 auf dem Markt erhältlich.

Kristina Bruellhoff, Geschäftsführerin und Mitgründerin der PS Biotech GmbH, freut sich über das erste erfolgreiche Jahr am Markt: „Durch die vielen positiven Rückmeldungen unserer Kunden wissen wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Sie bestätigen uns die einfache Handhabung der Feed Plate® und die hohe Reproduzierbarkeit der Ergebnisse, die so mit anderen am Markt verfügbaren System nicht erreicht werden können“.

Mittlerweile steht die Feed Plate® mit zahlreichen verschiedenen Freisetzungsraten, Substraten und Plattenformen zur Verfügung. Auch in den Laboren der Firma Henkel hat die Feed Plate® bereits überzeugen können, so dass PS Biotech früh einen wichtigen Kunden als Referenz gewinnen konnte. “Die Arbeitserleichterung und damit die Kostenersparnis durch den Einsatz der Feed Plate® ist für unsere Kunden immens“, fügt Sebastian Selzer, ebenfalls Geschäftsführer und Mitgründer hinzu.

„Die Feed Plate® bietet dem Kunden wesentlich mehr Freiraum in Bezug auf die Auswahl des Nährstoffes und somit auch auf die Auswahl der Mikroorganismen die kultiviert werden können. Wir freuen uns, dass das Unternehmen schnell wächst und nun einen weiteren Investor hinzugewinnen konnte“, sagt Dr. Christian Jung vom HTGF.

Über die PS Biotech GmbH

Die PS Biotech GmbH ist ein Bioprozeßtechnik-Unternehmen aus Aachen, das 2013 als Ausgründung aus der RWTH Aachen und dem DWI Leibniz Institut für Interaktive Materialien gestartet ist. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt polymerbasierte Nährstofffreisetzungssysteme für die fed-batch Fütterung von Mikroorganismen in Mikrotiterplatten. Das Produktportfolio umfasst mittlerweile zahlreiche Nährstoff-/Plattenkombinationen und neben Glukose werden auch weitere Nährstoffe angeboten. Zusätzlich bietet die PS Biotech GmbH kundenspezifische Entwicklungen an.

 

Kontakt:
Kristina Bruellhoff
PS Biotech GmbH
Kackertstr. 4
52072 Aachen
Tel.: 0241-894 6441-10
www.psbiotech.com
info@psbiotech.com

 

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 17 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

 

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Christian Jung
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel: + 49 228 / 82 30 01-00
Fax: + 49 228 / 82 30 00-5
info@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de