Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Börsendebüt beim High-Tech Gründerfonds: NFON meistert als erstes HTGF-Portfolio-Startup den Sprung an die Börse. HTGF war 2008 der erste Investor des Cloud-Telefonie-Anbieters und hält auch nach dem IPO an seinen Anteilen fest.

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert und unterstützt innovative Tech-Startups in der Frühphase. Dazu zählte vor zehn Jahren auch das Münchner Startup NFON. Nur ein Jahr nach Gründung investierte der HTGF als erster Investor in das Cloud-Telefonie-Unternehmen – und ging ein hohes Risiko ein, denn die Technologie steckte damals noch in den Kinderschuhen. Der Frühphaseninvestor bewies damit das richtige Gespür: NFON ist der einzige paneuropäische Anbieter für Telefonanlagen aus der Cloud mit einer Lösung „Made in Germany“ und nun auch das erste börsennotierte Startup im HTGF-Portfolio. Am Freitag, den 11.5.2018, bot das Unternehmen seine Aktien zu einem initialen Angebotspreis von 12 Euro pro Aktie an – bei Börsenschluss lag der Kurs mit 13,26 Euro bereits deutlich darüber. Mit dem Großteil der Erlöse aus dem IPO in Höhe von 50 Millionen Euro finanziert NFON seine Wachstumsstrategie, vor allem die weitere Internationalisierung.

„Wir sind so überzeugt von NFON, dass wir von unserer Option, im IPO Aktien zu verkaufen, keinen Gebrauch gemacht haben. Der erfolgreiche Börsengang bestätigt unser Vertrauen – und der stabile Kurs zeigt, dass auch die Anleger an das Produkt und Unternehmen glauben“, sagt Markus Kreßmann, Partner beim High-Tech Gründerfonds, der NFON bereits seit 2008 im Portfolio des High-Tech Gründerfonds betreut.

Geplante Internationalisierung innerhalb Europas
Fast exakt 10 Jahre nach der Erstbeteiligung des HTGF nutzt das Unternehmen den IPO nun als Finanzierungstrategie für die Expansion, vor allem nach Frankreich, Italien und in die Niederlande, sowie für die Entwicklung zusätzlicher Dienste und Lösungen. „Uns ist es immer wieder gelungen, die NFON an entscheidenden Stellen – auch über die Seedphase hinaus – zu unterstützen, beispielsweise bei der Gewinnung weiterer Investoren“, erläutert Dr. Alex v. Frankenberg, Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds.

Die langjährige Zusammenarbeit hat sich auch bereits vor dem Börsengang ausgezahlt: Ein Team von über 200 Personen arbeitet an den beiden deutschen und 13 weiteren europäischen Standorten von NFON. Seit 2016 ist Hans Szymanski CEO & CFO von NFON, ein Kontakt aus dem Netzwerk des High-Tech Gründerfonds. Auch Rainer Koppitz, ehemaliger CEO und heutiger Aufsichtsratvorsitzender, fand aus dem HTGF-Netzwerk den Weg zu dem damaligen Startup – ebenso wie der größte Investor, Milestone Venture Capital, der auch Ankerinvestor im Rahmen des IPO ist.

„Der HTGF ist seit vielen Jahren ein stabiler Partner an unserer Seite, der uns gerade in der Frühphase in Sachen Unternehmensaufbau und -wachstum beraten hat. Wir gestalten die Telefonie der Zukunft. Nach dem erfolgreichen Börsengang wollen wir die Nr. 1 in Europa werden. Da ist es wichtig, weiterhin auf gute Partner zählen zu können. Deswegen freuen wir uns sehr, dass die HTGF weiter in NFON investiert ist.“, sagt Hans Szymanski, CEO und CFO der NFON AG.

Über die NFON AG
Die NFON AG mit Headquarter in München ist der einzige paneuropäische Cloud PBX Anbieter und zählt über 15.000 Unternehmen in 13 europäischen Ländern zu seinen Kunden. NFON, die Telefonanlage aus der Cloud, bietet über 150 Funktionen sowie eine nahtlose Integration von Premium Solutions. Mit unseren intuitiven Kommunikationslösungen ermöglichen wir Europas Unternehmen jeden Tag ein wenig besser zu werden. NFON ist die neue Freiheit der Business-Kommunikation.

Kontakt:
NFON AG
Thorsten Wehner
Machtlfinger Straße 7
81379 München
T: +49 89 45300 121
thorsten.wehner@nfon.com
www.nfon.com

Über High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) (Bonn/Berlin) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 886 Millionen Euro verteilt auf drei Fonds (272 Mio. Euro Fond I, 304 Mio. Euro Fond II, Ziel: 310 Mio. Euro Fond III), sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits fast 500 Startups zu Unternehmen geformt. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup Experten begleitet die Entwicklung der jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences.

Mehr als 1,5 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in über 1.200 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 90 Unternehmen erfolgreich verkauft. Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik und WACKER.

Zu den Erfolgsgeschichten des HTGF zählen u.a. Mister Spex, Rigontec GmbH, 6Wunderkinder, die Next Kraftwerke GmbH, Cumulocity oder der Online-Shop für Kunstfans, Juniqe.

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Markus Kreßmann
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
T: +49 (0) 228 823 00 – 121
m.kressmann@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de