Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Cuciniale erhält Finanzierung für intelligente Kochassistenzsysteme

Die Cuciniale GmbH entwickelt und vermarktet intelligente Kochassistenzsysteme. Die Finanzierung durch den High-Tech-Gründerfonds und durch die von mehreren Business Angels aus dem Raum Frankfurt-Rhein-Main eigens gegründete Beteiligungsgesellschaft BAC1 ermöglicht Cuciniale, die Technologie vom jetzigen Prototypen bis zur Markteinführung weiterzuentwickeln und das Team gezielt zu verstärken.

Die von Cuciniale entwickelte Kochassistenztechnologie erlaubt es jedem Anwender – auch ohne Vorkenntnisse – perfekte Garergebnisse auf Profikochniveau genial einfach selbst zu kochen und dazu noch nicht einmal stundenlang selbst am Herd zu stehen. Ähnlich einem Navigationssystem gibt der Anwender nur noch sein Wunschergebnis in die mit Cuciniale Hard- und Softwarekomponenten ausgestatteten Kochgeräte ein. Über verschiedene Sensoren und intelligente Algorithmen werden die das Garergebnis maßgeblich beeinflussenden Eigenschaften des Lebensmittels wie z.B. Größe, Gewicht und Zusammensetzung während des Garens kontinuierlich gemessen. Die Regelung des Koch- oder Bratprozesses erfolgt dann vollautomatisch und individuell angepasst an das jeweilige Lebensmittel.

Michael Strzyz, Investmentmanager des High-Tech-Gründerfonds, zu den Gründen für das Investment : „Die Cuciniale-Technologie hat das Potenzial, in einer Vielzahl von neuen Produkten das Kochen zu Hause revolutionär zu verändern. Das Garergebnis ist so wie in einem sehr guten Restaurant. und die Anwendung ist dabei so einfach wie die Nutzung eines Smartphones.“

Hans-Peter Ilgner, Business Angel aus der Region Frankfurt-Rhein-Main und Sprecher der BAC 1 ergänzt: „Ich begleite das sehr erfahrene Cuciniale-Team schon eine geraume Weile. Es ist beeindruckend zu sehen, wie das Team um Herrn Henke das Produktkonzept konsumentenorientiert weiterentwickelt hat und erste potenzielle OEM-Kunden begeistern konnte. Das erhaltene Marktfeedback von führenden Fachhändlern bestätigt ein großes internationales Vermarktungspotenzial. Entsprechend einfach war es für mich, weitere Business Angels vom Netzwerk Frankfurt-Rhein-Main von einem Investment in Cuciniale zu überzeugen. Um die Zusammenarbeit zwischen den Investoren und dem Gründungsteam möglichst einfach und vor allem unternehmensfreundlich zu gestalten, haben wir Business Angels unsere Investments in der BAC1 als Beteiligungsgesellschaft gebündelt.“

Mit dem Investment möchte Cuciniale in enger Zusammenarbeit mit seinen Entwicklungs- und Produktionspartnern die weitere Entwicklung bis zur Markteinführung finanzieren und das Team gezielt verstärken.  Entsprechend zuversichtlich äußert sich Holger Henke, einer der Gründer und Geschäftsführer: „Mit der Finanzierung können wir schneller das große Vermarktungspotenzial für unsere Technologie sowohl in haushaltsüblichen Kochgeräten als auch in bahnbrechend neuen Geräten ausschöpfen.“

Über Cuciniale
Haute Cuisine. Mit High-Tech genial einfach selbst gekocht.
Die Cuciniale GmbH entwickelt und vermarktet intelligente Kochassistenzsysteme für den Konsumgütermarkt. Das Unternehmen wurde Ende 2011 in Lindau/Bodensee durch Prof. Dr. Tobias Flämig, Prof. Dr. Michael Greiner, Hannes Ackfeld und Holger Henke gegründet.

Kontakt:
Cuciniale GmbH
Holger Henke
Robert-Bosch-Straße 29a
88121 Lindau
Tel.: +49 171 976 7041
holger.henke@cuciniale.com

Über BAC1
Die BAC 1 ist eine durch mehrere, gleichberechtigte Business Angels aus der Region Frankfurt-Rhein-Main gegründete Beteiligungsgesellschaft. Initiator und Sprecher der BAC1 ist der zum Business Angel des Jahres 2012 nominierte Hans-Peter Ilgner.

Kontakt:
BAC1 GBRmbH
Hans-Peter Ilgner
Kiefernweg 5
64560 Riedstadt-Leeheim
info@baceins.de

Über den High-Tech-Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E- Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro. Insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 13 Industriekonzerne ALTANA, BASF, B. Braun, Robert Bosch, CEWE Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Qiagen, RWE Innogy, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 563 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 291 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn
Michael Strzyz
Tel: +49 (228) 823 001-00
Fax: +49 228 823 000-50
info@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de