Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

EWE beteiligt sich am High-Tech Gründerfonds III

Der regionale Energie- und Telekommunikationskonzern EWE AG beteiligt sich mit einem einstelligen Millionenbetrag am HTGF III

Der regionale Energie- und Telekommunikationsdienstleister EWE AG (Oldenburg) erhält mit seinem Investment in den HTGF Fonds III Zugang zu innovativen Technologie-Startups und dem großen Netzwerk des Fonds in die gesamte Startup Szene. Damit sollen insbesondere das Thema Digitalisierung und der Aufbau neuer Geschäftsfelder in den Bereichen Energie, IT, Telekommunikation und Mobilität forciert werden.

Der High-Tech Gründerfonds bietet als aktivster Frühphaseninvestor Europas den branchenübergreifenden frühen Zugang zu Startups und Technologietrends und zu Kooperationen mit High-Tech Startups.

Guido Kühling, Leiter Konzernentwicklung bei EWE, sagt: „Mit dem HTGF haben wir einen Partner an unserer Seite, der unseren Innovations- und Transformationsprozess durch den Kontakt zu jungen Unternehmen und deren Lösungsansätzen unterstützt. Wir sind an der Erschließung neuer Geschäftsbereiche auch an den Randbereichen unseres Kerngeschäfts sehr interessiert, um die Zukunft der digitalen Energie- und Telekommunikationsversorgung zu gestalten. Gleichzeitig sind wir durch einen Sitz im Investmentkomitee direkt dabei, wenn sich der Fonds an weiteren Startups beteiligt.“

Dr. Alex von Frankenberg, Geschäftsführer des HTGF bestätigt: „Wir freuen uns sehr mit EWE einen Investor mit langjähriger Erfahrung und  Know-how  in den Schlüsselbranchen Energie, Telekommunikation und IT an Bord zu haben. Wir sehen erhebliche Synergien und Kooperationspotential mit unserem Portfolio.“

Mit dem HTGF III soll an die Arbeit der ersten beiden Auflagen des Fonds angeknüpft werden. Startups sollen mit finanziellen Engagement, Expertise und einem umfangreichen Netzwerk, bestehend aus Fondsinvestoren, weiteren nationalen und internationalen Investoren, Experten, erfahrenen Managern, Mehrfachgründern sowie Scouts von der Seedphase bis zum Exit begleitet werden. In den oben genannten Schlüsselbranchen wurden bereits eine Reihe von Unternehmen aufgegleist und die Beteiligungen an 36 Unternehmen bereits erfolgreich verkauft.

Über die EWE AG
Als innovativer Dienstleister ist EWE in den Geschäftsfeldern Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie aktiv. Der Konzern verbindet seine Kompetenzen in diesen Bereichen, um eine intelligente und effiziente Energiewende zu gestalten und optimale Lösungen für seine Kunden zu bieten. Dabei setzt EWE auf Partnerschaften, neue Märkte und ergreift die Chancen der Digitalisierung. Mit über 9.000 Mitarbeitern und 7,6 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2016 gehört EWE zu den großen Energieunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Oldenburg befindet sich ganz überwiegend in kommunaler Hand. Es beliefert im Nordwesten Deutschlands, in Brandenburg und auf Rügen sowie international in Teilen Polens und der Türkei über 1,3 Millionen Kunden mit Strom, fast 1,8 Millionen mit Erdgas sowie rund 780.000 mit Telekommunikationsdienstleistungen. Hierfür betreiben verschiedene Unternehmen des EWE-Konzerns etwa 205.000 Kilometer Energie- und Telekommunikationsnetze. In den kommenden Jahren wird EWE mehr als 1,2 Milliarden Euro in einen umfassenden Glasfaserausbau investieren und so die Basis für die Digitalisierung des Nordwestens schaffen. Mehr über EWE erfahren Sie auf www.ewe.com.

Für Rückfragen:
EWE AG
Christian Bartsch
Tel.: 0441 4805-1811
Mail: christian.bartsch@ewe.de

Über den HTGF
Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) ist Deutschlands aktivster Frühphaseninvestor. Mit einem Fondsvolumen von rund 830 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I, 304 Mio. EUR Fonds II, 254 Mio. EUR Fonds III) finanziert er junge innovative Technologie Startups und unterstützt sie aktiv bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen. Thematisch ist der Fonds breit aufgestellt. Die drei Investmentteams fokussieren sich auf hardwarenahe Ingenieurwissenschaften, Life Science, Chemie und Material Science sowie Software, Media Internet. Dabei stehen insgesamt bis zu drei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Neben dem finanziellen Engagement unterstützt der HTGF die Technologieunternehmen mit der Expertise seines Teams und seinem umfangreichen Netzwerk, bestehend aus Investoren, Experten, erfahrenen Managern, Mehrfachgründern sowie Scouts. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, Fraunhofer-Gesellschaft e.V. sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik und WACKER.

Kontakt:
HTGF
Stefanie Zillikens
+49 228 82300 107 10
S.Zillikens@htgf.de