Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Gemeinsamer Start-up Pitch Day von BVMed, Earlybird, BARMER, High-Tech-Gründerfonds und Medtech Zwo

„Bewerbungen noch bis Ende März möglich“

Der Countdown läuft: Noch bis Ende März 2018 können sich Gründer aus dem Bereich der Medizintechnologien mit ihrer Geschäftsidee für den ersten „MedTech Start-up Pitch Day“ unter www.medtechradar.live bewerben. Hinter der Initiative stehen der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed), der Venture-Kapitalgeber Earlybird, die BARMER, der High-Tech Gründerfonds und das Medizintechnik-Magazin „Medtech Zwo“. Schirmherr ist der nordrhein-westfälische Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Prof. Dr. Andreas Pinkwart. Die zehn besten von einer Jury prämierten Geschäftsideen dürfen sich auf der Veranstaltung „MedTech Radar Live 2018“ am 16. Mai 2018 in Köln vor Industrie und Investoren präsentieren.

„Mit der Initiative und der Veranstaltung im Mai 2018 bringen wir junge MedTech-Gründer mit etablierten Medizinprodukte-Unternehmen und Geldgebern zusammen. Wir unterstützen damit unternehmerische Vorschläge, die die Qualität und die Transparenz im Gesundheitswesen steigern“, so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. Konkret wendet sich die Initiative an Start-ups oder kleinere Medizintechnik-Unternehmen, die die Gesundheitsbranche mit einer innovativen Geschäftsidee verändern und die Patientenversorgung verbessern wollen. Gesucht werden smarte Ideen mit Schwerpunkt Digital Health, Services, Rehabilitation, Versorgung oder Big Data mit Medizintechnologien.

„Das Umfeld für Start-ups im MedTech-Bereich wird durch viele Faktoren einschließlich der neuen Medical Device Regulation deutlich herausfordernder. Unser Ziel ist es, die Innovationskraft in Deutschland zu fördern. Daher sind wir als Mitinitiator des MedTech Radar Live 2018 auf der Suche nach innovativen Start-ups, denen wir als Partner zur Seite stehen können“, sagt Dr. Michael Brandkamp, Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds (HTGF).

Thom Rasche, Partner beim Venture-Kapitalgeber Earlybird, ergänzt: „Das Fernbehandlungsverbot steht in Deutschland zur Diskussion und könnte im Mai gelockert werden. Deutschland befindet sich auf dem Weg in die Digitalisierung der Medizin. Erstmalig können Geschäftsmodelle auch hier umgesetzt werden. Eine spannende Zeit – und neue Möglichkeiten für Industrie und Start-up- Unternehmen gleichermaßen.“

Für die Krankenkassenseite erläutert Benjamin Westerhoff, Leiter Versorgungsprogramme der BARMER: „Die Entwicklung und der Einsatz digitaler Lösungen stecken in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Als BARMER beschreiten wir bereits neue Wege und werden dies auch weiterhin tun. Also ja zu Progression und Innovation, aber mit Verstand. Treibende Kraft neuer Lösungen müssen stets ein konkretes Versorgungsdefizit und der medizinische Bedarf sein. Dafür setzen wir uns ein.“

Sandra Wirsching, Bereichsleiterin Dienstleistungen bei der BIOCOM AG, beschreibt die Motivation des Medienpartners der Initiative: „Mit Medtech Zwo, unserem Wirtschaftsmagazin für die Medizintechnik-Branche, verfolgen wir bei BIOCOM die Entwicklung neuer Technologien für die Gesundheitsversorgung mit großem Interesse und wissen um die Herausforderungen, die Start-ups auf ihrem Weg in den Markt begegnen. Der MedTech Radar Live 2018 bietet jungen Unternehmen eine exzellente Plattform, um ihre Innovationen einem Fachpublikum vorzustellen und wertvolle Kontakte in die Branche zu knüpfen.“

Eine Jury mit Experten aus MedTech-Industrie, Krankenkassen sowie Finanz- und Marketingexperten evaluiert und bewertet die eingereichten Businesspläne. Die Konferenz bietet zehn Gründern die Möglichkeit, ihre Idee der Öffentlichkeit vorzustellen, direktes Feedback zu erhalten und mit den anwesenden Industrievertretern und Investoren wertvolle Kontakte zu knüpfen. Ergänzend werden die zehn Start-ups auch in der „MedTech Radar“-Publikation der Partner vorgestellt, die gemeinsam von BVMed, Earlybird, HTGF und dem BIOCOM-Verlag herausgegeben wird.

Die Rahmendaten und Links in der Übersicht:

>    Interessierte Gründer können sich bis zum 31. März 2018 bewerben.

>    Details zum Start-up Pitch Day und zur Jury gibt es unter: www.medtechradar.live

>    Die Anmeldung zur Veranstaltung „MedTech Radar Live 2018“ am 16. Mai 2018 in Köln ist unter www.bvmed.de/events möglich.

———————————————————————————————————–

V.i.S.d.P.: Manfred Beeres M.A., Leiter Kommunikation/Presse, BVMed

Tel.: +49 (0)30 246 2 55-20, Fax: +49 (0)30 2 46 255-99, beeres@bvmed.de

Der BVMed vertritt als Wirtschaftsverband über 220 Industrie- und Handelsunternehmen der Medizintechnik-Branche. Im BVMed sind u. a. die 20 weltweit größten Medizinproduktehersteller im Verbrauchsgüterbereich organisiert. Die Medizinprodukteindustrie beschäftigt in Deutschland über 210.000 Menschen und investiert rund 9 Prozent ihres Umsatzes in die Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Verfahren. Der Gesamtumsatz der Branche liegt bei über 29 Milliarden Euro. Die Exportquote beträgt rund 65 Prozent.

Über den HTGF
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 886 Millionen Euro verteilt auf drei Fonds (272 Mio. Euro Fond I, 304 Mio. Euro Fond II, Ziel: 310 Mio. Euro Fond III), sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits fast 500 Startups zu Unternehmen geformt. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup Experten begleitet die Entwicklung der jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Mehr als 1,5 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in über 1.200 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an fast 90 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik und WACKER.

Weitere Informationen: www.high-tech-gruenderfonds.de/de

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Zillikens
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
T: +49 (0) 228 823 00 – 100
F: +49 (0) 228 823 00 – 050
s.zillikens@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de