Presse

High-Tech Gründerfonds steigt bei Sdui ein – Die Schul-App erweitert Seed-Finanzierung auf rund zwei Millionen Euro

Die Schul-App Sdui erweitert ihre Seed-Finanzierung. Das Potenzial der zentralen Kommunikationsplattform, auf der sich Lehrer, Schüler und Eltern datenschutzkonform austauschen können, hat auch den High-Tech Gründerfonds (HTGF) überzeugt, der zusammen mit den Business Angels Martin Ostermayer und Dirk Freise (u.a. blau.de, handy.de) als neuer Lead-Investor einsteigt. Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) sowie Udo Schloemer, Gründer und CEO der Factory Berlin, haben als Bestandsinvestoren ebenfalls nachgelegt. Insgesamt hat das Start-up damit rund zwei Millionen Euro eingesammelt.

Es ist ein großartiger Schritt für uns, aber auch für die gesamte Bildungsbranche in Deutschland, dass der größte Seed-Investor HTGF und weitere bekannte Investoren Teil von Sdui werden. Wir gehen nun gemeinsam die nächsten Meilensteine an, um die Digitalisierung in Schulen voranzubringen und das Bildungssystem nachhaltig zu verändern

Daniel Zacharias, CEO von Sdui.

Das von Daniel Zacharias (22) und Jan Micha Kroll (21) gegründete Unternehmen startete als Schülerprojekt und wurde mehrfach von Jugend forscht prämiert. 2018 stieg der Start-up Accelerator PANDO Ventures bei Sdui ein. Mittlerweile beschäftigt das junge Koblenzer Unternehmen ein Team von über 30 Mitarbeitern. Die App sorgt nicht nur für eine DSGVO-konforme Kommunikation zwischen Schule, Eltern und Schülern, sondern entlastet Schulleiter und Lehrer zudem bei Verwaltungsaufgaben und Organisation – digitale Stunden- und Vertretungspläne sind über die Schul-App ortsunabhängig zentral jederzeit verfügbar.

Insbesondere das starke Marktinteresse an der entwickelten Lösung sowie die Fähigkeit des jungen Teams, ihr Produkt über strategisch klug gewählte Vertriebsansätze und Kooperationen mit hohem Tempo im Markt zu platzieren, haben uns überzeugt.“

Maurice Kügler, Investment Manager des HTGF

Rund 1.000 Schulen wurden bundesweit bereits erreicht, die mithilfe der Plattform ihren Alltag digital und datengeschützt vereinfachen. Die Stadt Solingen beispielsweise setzt nach zweijähriger Testphase jetzt komplett auf Sdui und führt die Schul-App als Standard für alle Solinger Schulen ein. Die Gesamtzahl der Nutzer liegt im hohen sechsstelligen Bereich. Das jährliche Umsatzwachstum liegt bei 400 Prozent.

Über Sdui
Sdui ist die digitale Plattform für sichere Kommunikation und Organisation in Schulen. Sie ist der DSGVO-konforme Ersatz für alle anderen Messenger-Apps im Bildungsbereich. Mit Sdui interagieren Schüler, Lehrkräfte und Eltern so einfach wie nie zuvor: Alle wichtigen Informationen rund um den Unterricht wie Stunden- und Vertretungspläne, Elternbriefe und Ankündigungen werden einfach über die Plattform kommuniziert und sind via Smartphone-App oder am Desktop abrufbar. Mit einer Cloud, einem digitalen Klassenbuch, Raumbuchungen und weiteren Integrationen wird Sdui zur zentralen Plattform, die Schulen digitalisiert und die Kommunikation in allen Bereichen vereinfacht. Die Junggründer Daniel Zacharias und Jan Micha Kroll aus Koblenz sind 2015 im Rahmen eines Schulprojekts für Jugend forscht mit der Entwicklung der App gestartet, 2018 wurde die Sdui GmbH gegründet. Das Unternehmen beschäftigt aktuell rund 30 Mitarbeiter. Die App wurde mehrfach ausgezeichnet und wird von ganzen Städten und Landkreisen bundesweit als Standard für datenschutzsichere Schulkommunikation eingesetzt.

Kontakt
PIABO PR
Doreen Görisch & Steffi Jarosch
T.: +49 172 3947051
sdui@piabo.net

Über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)
Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) ist das Förderinstitut des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz und zuständig für die Wirtschafts- und Wohnraumförderung. Im Rahmen der Finanzierung von Start-ups und jungen Unternehmen investiert der Venture-Capital-Bereich der Förderbank über derzeit zwölf Beteiligungsfonds in die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte, Dienstleistungen und Verfahren.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 fast 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen digitale Geschäftsmodelle, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Über 2,4 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.500 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Unternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Kontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Maurice Kügler
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
T.: +49 228 823 00 174
m.kuegler@htgf.de