Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Humedics schließt Finanzierungsrunde über 6,3 Millionen €

Mittelzufluss ermöglicht Kommerzialisierung des LiMAx-Tests

Humedics GmbH, ein Spezialist für die unmittelbare und mobile Messung der individuellen Leberfunktion am Patientenbett, teilte heute den Abschluss einer Serie-C-Finanzierungsrunde mit einem Gesamtvolumen von über 6,3 Millionen € mit. Humedics‘ Geschäftsmodell, die Produkte und die Unternehmensentwicklung haben neue internationale Investoren überzeugt, die sich mit den bisherigen privaten und öffentlichen Investoren zusammenschließen.

Die Finanzierungsrunde wurde durch die beiden neuen internationalen Investoren Vesalius Biocapital Partners und Seventure Partners angeführt. Alle Venture-Capital-Investoren aus früheren Finanzierungsrunden beteiligen sich auch in der aktuellen Runde. Das bestehende Konsortium umfasst Peppermint VenturePartners (Management des Charité Biomedical Funds), VC Fonds Technologie verwaltet durch die IBB-Beteiligungsgesellschaft, ERP Startfonds der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Ventegis und den High-Tech Gründerfonds.

Der Mittelzufluss wird dazu verwendet, den europäischen Markteintritt von Humedics‘ proprietärem LiMAx-Test und des dazugehörigen Analysegeräts (FLIP) vorzubereiten. Dieses atemgasbasierte Testsystem repräsentiert eine wegweisende Neuerung in der funktionalen Leberdiagnostik, indem es Ärzten ermöglicht, quantitativ und in Echtzeit die individuelle Leberfunktionskapazität von Patienten zu bestimmen. Damit können Risiken in der Leberchirurgie genauer eingeschätzt und Operationen besser geplant werden. Behandlungsoptionen für den Patienten können, abhängig vom jeweiligen Status der Leberfunktion, individuell angepasst werden. Der LiMAx-Test bietet Gewissheit für den Arzt, Sicherheit für den Patienten und führt zu Kosteneinsparungen für das Krankenhaus.

Erwin de Buijzer, Geschäftsführer der Humedics GmbH und privater Co-Investor in der Finanzierungsrunde, sagte: „Wir freuen uns, dass wir internationale Venture Capital Partner überzeugen konnten, sich dem bestehenden Konsortium von Investoren anzuschließen, die alle über viel Erfahrung bei Healthcare-Investitionen verfügen. Das Investment und die breite Erfahrung unserer Investoren schafft eine gut fundierte Basis für eine erfolgreiche Einreichung des Antrags zur Marktzulassung des LiMAx-Tests in 2015. Wir sind überzeugt davon, dass der LiMAx-Test zur optimierten Therapie von Patienten mit akutem und chronischem Leberversagen beiträgt. Der LiMAx-Test hat das Potenzial, zu einem Goldstandard in der Leberdiagnostik zu werden.“

Die neuen Investoren werden in den Beirat von Humedics aufgenommen. Vesalius Managing Partner Dr. Christian Schneider und Dr. Robert Schier von Seventure Partners werden den gegenwärtigen Beirat mit den Mitgliedern Dr. Klaus Stöckemann (Peppermint VenturePartners), Ute Mercker (IBB Beteiligungsgesellschaft) und Dr. Volker Pfahlert (Numares Group) verstärken.

Über Humedics
Humedics hat ein atemgasbasiertes diagnostisches Testsystem (LiMAx Test) entwickelt, das ein CE-zertifiziertes Analysegerät, Atemmaskensets und ein diagnostisches Agens umfasst. Mehr als hundert Millionen Menschen weltweit leiden an Lebererkrankungen (z.B. Zirrhose, Hepatitis, Fettleber, metabolische Störungen, Lebertumore). Der LiMAx Test erlaubt es dem Arzt, die individuelle Leberfunktion eines Patienten innerhalb von Minuten quantitativ zu bestimmen. Das Ergebnis ermöglicht es, Behandlungsoptionen für den Patienten, abhängig vom jeweiligen Status der Leberfunktion, individuell anzupassen. Momentane Anwendungen sind die Bestimmung der Leberfunktion vor und nach Transplantationen, OP-Planung bei leberchirurgischen Eingriffen (wie viel Leber kann entfernt werden, ohne das Risiko eines Leberversagens zu erhöhen) sowie die Beurteilung verschiedener Erkrankungen der Leber wie zum Beispiel Leberzirrhose. Bis heute wurde der LiMAx Test mehr als 12.500 Mal in der klinischen Praxis angewendet und die Ergebnisse in anerkannten Journalen publiziert. Für die Marktzulassung führt Humedics gegenwärtig eine multizentrische klinische Phase-III-Studie durch. Ergebnisse werden Mitte 2015 erwartet.

LiMAx-Test
Das dem LiMAx-Testsystem von Humedics zugrundeliegende Prinzip beinhaltet folgende Schritte: Zuerst wird dem Patienten ein diagnostischer Wirkstoff intravenös verabreicht. Der Wirkstoff wird in der Leber zu Paracetamol und 13CO2 abgebaut. Letzteres wird vom Patienten ausgeatmet und über eine Atemmaske aufgefangen und analysiert. Die Laser-unterstützte Messung von 13CO2 im FLIP-Analysegerät ermöglicht die quantitative Bestimmung der Leberkapazität und damit der Leberfunktionsleistung.

Humedics Kontakt:
Humedics GmbH
Erwin de Buijzer MD MBA
Marie-Elisabeth-Lüders Str. 1
10625 Berlin
Phone: +49 30 590083240
info@humedics.de
www.humedics.de

PR Kontakt:
Almut Gebhard
Strategische Kommunikation
Hasenheide 56
10967 Berlin
Phone: +49 (0)30 – 6120 1081
Mobile: +49 (0)174 3017754
ag@almutgebhard.de

About Vesalius Biocapital Partners
Vesalius Biocapital Partners invests in companies active in human health through venture capital funds raised since 2007. With over € 150 million under management in two funds, Vesalius Biocapital Partners plays the role of lead investor in the large majority of its financing rounds. We invest in European projects in all stages of development with a sound proprietary technology and corresponding IP, unique team skills and a clear competitive edge based on solid data. Our investment strategy is focused on four areas: therapeutics, medical devices, diagnostics and novel food applications.
www.vesaliusbiocapital.com

About Seventure Partners
Seventure Partners is a leading venture capital firm in Europe. Since 1997, Seventure has invested in innovative businesses with high growth potential in digital technologies in France and Germany and in the life sciences field across Europe, with currently over €500m in assets under management.

In life sciences, the four areas of focus include biotechnology and pharmaceuticals, connected health and medtech, industrial biotechnology and cleantech, and the microbiome, lifestyle healthcare, personalised medicine and nutrition and food. Seventure Partners also considers investments in the field of diagnostics, biomarkers, drug delivery systems, and services. Investments can range between €500k and €10m per round, or up to €20m per company, from early to late stage.

Seventure is a subsidiary of Natixis, the corporate investment management and financial services arm of Groupe BPCE, the second-largest French bank.
www.seventure.fr/en

About Seventure Partners’ Health for Life Capital Fund
In December 2013, Seventure Partners launched its ‘Health for Life Capital’ Fund, the first venture capital fund focused on investment in high growth potential companies that provide innovative technologies or have the potential for disruptive innovation in the wider healthcare and the microbiome and nutrition space. Europe is the primary focus of the fund, but it will expand internationally if strategic opportunities arise. The €120m fund attracted strategic investments from prestigious organisations including Danone, Tereos, Tornier, Lesaffre as well as entrepreneurs and financial institutions and is managed by Seventure’s life sciences team.

Über Peppermint VenturePartners
PVP ist ein privates Venture Capital Unternehmen mit Sitz in Berlin, das auf Investments in junge Unternehmen im Gesundheitswesen spezialisiert ist. Im Fokus stehen dabei innovative Unternehmen im Bereich der Medizintechnik inkl. Diagnostik und „digital Health“ sowie ausgewählte Pharmaprojekte in Europa, die bereits einen ersten „Proof-of-concept“ für ihre Technologien oder Produkte zeigen konnten. Ende 2010 startete PVP in Zusammenarbeit mit der Stiftung Charité den Peppermint Charité Biomedical Fund (CBF). Im Rahmen seiner Partnerschaft mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin verfügt PVP über einen besonderen Zugang zu dem einzigartigen Netzwerk und der medizinischen Expertise einer der größten und bedeutendsten Universitätskliniken in Europa. Bis heute hat der CBF in sieben Firmen investiert. Die A-Runde der Humedics wurde 2011 vom CBF angeführt und war das erste Investments des Fonds.
www.peppermint-vp.com

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft
Die IBB Beteiligungsgesellschaft stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Aktuell befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin mit einem Fondsvolumen von 52 Mio. Euro und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin mit einem Fondsvolumen von 30 Mio. Euro. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern über 940 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 128 Mio. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.
www.ibb-bet.de

Über den ERP Startfonds der KFW-Bankengruppe
Die KfW Bankengruppe finanziert und unterstützt u.a. Existenzgründungen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Investitionen in Wachstum und Beschäftigung in Deutschland. Mit dem von ihr verwalteten und mitfinanzierten ERP-Startfonds beteiligt sie sich speziell an innovativen, technologieorientierten Unternehmen mit besonderen Wachstumschancen. Finanziert werden sowohl Forschung und Produktentwicklung als auch die Markteinführung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen. Die KfW engagiert sich immer gemeinsam mit einem Leadinvestor und ausschließlich zu Marktkonditionen. Dem ERP-Startfonds stehen seit 2004 insgesamt rd. 730 Mio. Euro für Investitionen in junge Technologieunternehmen zur Verfügung.
www.kfw-mittelstandbank.de

Über die Ventegis Capital AG
Die Ventegis Capital AG ist im Jahr 2001 hervorgegangen aus der Verschmelzung der Berliner Effektenbeteiligungsgesellschaft AG auf die Cybermind AG. Beide Unternehmen waren seit Mitte der 1990er-Jahre im Bereich Private Equity/Venture Capital tätig. Aktionär der Ventegis ist, nach dem erfolgten Squeeze-out in 2013, die im Entry Standard der Frankfurter Börse notierte Berliner Effektengesellschaft AG, zu deren Tochterunternehmen neben der Ventegis die quirin bank AG sowie die Tradegate AG gehören. Damit bildet die Berliner Effektengesellschaft eine Finanzholding, unter deren Konzerndach flexible und innovative Konzerngesellschaften ein breit gefächertes, integriertes Dienstleistungsspektrum rund um den Kapitalmarkt anbieten – und werthaltige Synergiepotentiale schaffen. Die geschäftlichen Aktivitäten der Ventegis Capital AG gliedern sich in die Tätigkeitsbereiche Beteiligungsgeschäft und Financial Advisory. Aktuell hält die Ventegis Capital AG drei Beteiligungen im Bereich MedTech und Cleantech.
www.ventegis-capital.de

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).
www.high-tech-gruenderfonds.de