Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Industrie 4.0 für den Faserverbund – Cevotec schließt € 1,75 Mio. Finanzierung ab

Die Cevotec GmbH aus München entwickelt und vertreibt Produktionsanlagen sowie Software zur automatisierten Herstellung komplexer Carbonbauteile (CFK). Mit vollständig digitaler Produktentwicklung und additivem Fertigungsprozess bringt Cevotec Industrie 4.0 in die Faserverbundbranche und ermöglicht Herstellern eine kostengünstige, hochqualitative Serienproduktion von komplexen CFK Bauteilen. Das Spin-Off der TU München konnte für ihre erste Finanzierungsrunde den High-Tech Gründerfonds, Bayern Kapital, sowie drei Business Angels aus dem BayStartUP Netzwerk gewinnen, die zusammen € 1,75 Millionen in das High-Tech Startup investieren.

Bauteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff, kurz CFK oder Carbon genannt, sind vor allem dann sehr beliebt, wenn Produkte besonders leicht und fest sein sollen. Deren Produktion ist jedoch aufwendig und erfordert Spezialisten – viele CFK Bauteile werden bis heute in Handarbeit hergestellt. Hier setzt Cevotec mit der Fiber Patch Placement Technologie an, die sich durch Innovationen in den Bereichen Produktionssoftware, Prozesstechnik und Faserverbund auszeichnet. Komplexe Bauteile werden additiv aus Faserstücken (Patches) vollautomatisiert zusammengesetzt.

„Die Ausrichtung der Faser im Bauteil ist entscheidend für die Qualität und die mechanischen Eigenschaften. Mit der Patch-Technologie können wir diese Faserausrichtung im Bauteil frei bestimmen und ein komplexes Faserlaminat vollautomatisiert und qualitätskontrolliert herstellen – das gibt es bislang einfach nicht“, so Felix Michl, technischer Geschäftsführer von Cevotec und Initiator der Ausgründung aus der Münchener Elite-Uni. Für den Erfolg der neuen Technologie spielt die digitale Bauteilentwicklung eine entscheidende Rolle, wie Dr. Neven Majic, Mitgründer und Leiter der Softwareentwicklung, berichtet: „Wir optimieren die Ausrichtung und Position eines jeden Patches mit einer leistungsfähigen Software, die den Ingenieuren in der Produktentwicklung die Arbeit abnimmt.“ Diese Software entwickeln die CFK Experten von Cevotec selbst und greifen dabei auf über 16 Jahre Erfahrung im Faserverbund zurück. Mit Professor Klaus Drechsler, Leiter des Lehrstuhls für Carbon Composites der TU München, hat das Team zudem einen erfahrenen Mentor an seiner Seite, der sowohl die Technologie als auch die Ausgründung von Anfang an begleitet hat.

Mit dem Investment wird vor allem die Entwicklung der Software und Produktionsanlage zur Serienreife finanziert und der Markeintritt realisiert. „Wir möchten potenzielle Kunden für unsere Patch-Technologie begeistern und Ihnen die Vorteile für ihre CFK Produktion aufzeigen. Wir bauen daher direkt ein Marketing- und Vertriebsteam auf, um die Technologie bestmöglich im Markt zu positionieren und interessierte Unternehmen anzusprechen“, erklärt Thorsten Gröne, Mitgründer und kaufmännischer Geschäftsführer.

„Diese Fertigungstechnologie ist sehr vielversprechend und die Gründer haben es auf beeindruckende Weise geschafft, eine technische Innovation aus einem Forschungsprojekt in ein funktionierendes Geschäftsmodell zu überführen und ein Unternehmen mit ersten relevanten Umsätzen zu entwickeln. Zusammen mit den erfahrenen Business Angels aus dem BayStartUP Netzwerk stellen wir nicht nur das notwendige Kapital, sondern auch relevantes Know-how zur Verfügung, um Cevotec nachhaltig zum Erfolg zu verhelfen“, kommentiert Dr. Ansgar Kirchheim, Senior Investmentmanager beim HTGF, die erfolgreiche Finanzierungrunde.

Über Cevotec
Anfang 2015 in München gegründet bietet Cevotec mit Fiber Patch Placement die erste Produktionstechnologie für Carbonbauteile (CFK) an, die mit Patchlaminaten arbeitet und es Herstellern ermöglicht, komplexe Bauteile in hohen Stückzahlen zu fertigen. Cevotec entwickelt und vertreibt Fertigungsanlagen sowie Software zur Erstellung von Bauteilen und bietet Dienstleistungen für die Entwicklung von CFK Prototypen und Serienbauteilen an. Cevotec ist ein Spin-Off des Lehrstuhls für Carbon Composites der TU München und wird u.a. durch das EXIST Forschungstransferprogramm, durch die Europäische Raumfahrtagentur ESA und durch die Startup Programme Founder.org sowie TechFounders / UnternehmerTUM unterstützt. Weitere Presse­informationen und Bilder in hoher Auflösung: http://cevotec.com/de/presse-service/.

Kontakt:
Cevotec GmbH
Thorsten Gröne
Willy-Messerschmitt-Str. 1
82024 Taufkirchen b. München
Tel.: +49 89 2314 1650
info@cevotec.com
www.cevotec.com

Über Bayern Kapital
Die Bayern Kapital GmbH mit Sitz in Landshut wurde auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung 1995 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der LfA Förderbank Bayern gegründet. Bayern Kapital stellt als Venture-Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern den Gründern innovativer High-Tech-Unternehmen und jungen, innovativen Technologieunternehmen in Bayern Beteiligungskapital zur Verfügung. Bayern Kapital verwaltet derzeit zehn Beteiligungsfonds mit einem Beteiligungsvolumen von rund 340 Millionen Euro. Bislang hat Bayern Kapital mehr als 220 Millionen Euro Beteiligungskapital in rund 240 innovative technologieorientierte Unternehmen aus verschiedensten Branchen investiert, darunter Life Sciences, Software & IT, Medizintechnik, Werkstoffe & Neue Materialien, Nanotechnologie sowie Umwelt­technologie. So sind in Bayern über 5000 Arbeitsplätze dauerhaft in zukunftsfähigen Unterneh­men entstanden.

Kontakt:
Bayern Kapital GmbH
Bernd Schafberger
Ländgasse 135 a
84028 Landshut
Tel.: +49 871 9232 50
schafberger@bayernkapital.de
www.bayernkapital.de

Über BayStartUP
BayStartUP ist die Institution für Gründung, Finanzierung und Wachstum in Bayern, mit breiten Angeboten zur Unterstützung von der Konzeptentwicklung über die Finanzierung bis in die Wachstumsphase. Die BayStartUP Angebote werden durch das bayerische Wirtschaftsministerium und Unternehmen wie die LfA Förderbank Bayern, die HypoVereinsbank, Siemens und weitere Sponsoren ermöglicht. Über das BayStartUP Finanzierungsnetzwerk haben Startups Kontaktchancen zu ca. 100 institutionellen Investoren und über 200 Business Angels. Damit ist das BayStartUP Business Angel- und Investorennetzwerk eines der Größten in Europa. Pro Jahr werden circa 20 bis 30 Millionen Euro an Seed- und Wachstumskapital vermittelt.

Kontakt:
BayStartUP GmbH
Larissa Kiesel
Agnes-Pockels-Bogen 1
80992 München
Tel.: +49 89 388 38 38 14
kiesel@baystartup.de
www.baystartup.de

Über den High-Tech Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 600.000 Euro; insgesamt stehen bis zu 2 Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Bankengruppe sowie die 18 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, B. Braun, Robert Bosch, CEWE, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 576 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 304 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Ansgar Kirchheim
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: +49 (228) 823 001-56
Fax: +49 (228) 823 000-50
info@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de