Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Innogy Venture Capital und AQTON investieren in die Kiwigrid GmbH

Innogy Venture Capital und AQTON investieren zusammen mit dem High-Tech Gründerfonds in das Dresdner Startup Kiwigrid. Das junge Technologieunternehmen entwickelt und betreibt eine offene Kommunikations- und Steuerungsplattform für intelligentes Energiemanagement. Diese erlaubt die Einbindung dezentraler Einheiten zur Erzeugung, zur Speicherung und zum Verbrauch von Energie in Verteilnetzen.

„Kiwigrid adressiert einen elementaren Bedarf für das Gelingen der Energiewende: Die systematische Integration und Steuerung dezentraler Energieanlagen in Haushalten und Unternehmen. Darüber hinaus ermöglicht Kiwigrid die umfassende Vermarktung neuer Produkt- und Serviceangebote, wie z.B. die Realisierung virtueller Kraftwerke, das Auslesen elektronischer Zähler (Smart Metering) sowie das Lademanagement von Elektrofahrzeugen auf einer Plattform. Kiwigrid trifft so genau den Investmentfokus von Innogy Venture Capital”, erklärt Dr. Frank Starrmann, Geschäftsführer der Innogy Venture Capital GmbH.

Romy Schnelle, Senior Investment Managerin des High-Tech Gründerfonds ergänzt: „Kiwigrid ist ein spezialisierter Technologielieferant, der Anlagenherstellern und Energieversorgern eine flexible und adaptierbare Plattformlösung für das eigene Produktportfolio anbietet und die offen ist für eine Realisierung von Systemlösungen mit anderen Herstellern. Gerade die Fähigkeit, verschiedenste Geräte auf einer neutralen Plattform zu integrieren, verschafft der Kiwigrid einen einzigartigen Wettbewerbsvorsprung und garantiert die Zukunftsfähigkeit angesichts sich noch entwickelnder Kommunikationsstandards.“

Die Kiwigrid-Plattform besteht aus einer integrierten Hard- und Software-Lösung und wird durch eine zentrale Cloud-Datenbank ergänzt. Mithilfe intelligenter Applikationen können Endnutzer, Installateure, Anlagenbauer oder Energieversorger dezentrale Energiesysteme auf der Plattform schaffen, überwachen, optimieren, und bei Bedarf kombinieren. Dafür wird die Steuerungseinheit beim Nutzer vor Ort mit energieerzeugenden Anlagen, Stromspeichern oder Stromverbrauchern sowie Energiezählern via Kabel oder Funk verbunden.

„Mit Kiwigrid stellen wir Anlagenherstellern und Energieversorgern eine innovative, hochsichere und voll funktionsfähige Plattform für dezentrales Energiemanagement zur Verfügung, die einen Wettbewerbsvorteil durch attraktive Mehrwertdienste im Endkundenmarkt ermöglicht“, ist Dr. Carsten Bether, Geschäftsführer und einer der Gründer der Kiwigrid GmbH überzeugt. „Mehrere namhafte Anlagenhersteller und Energieversorger setzen die Kiwigrid-Lösung bereits zur Vermarktung ihrer innovativen Mehrwertdienste ein. Mit der gemeinsamen Investition von Innogy Venture Capital, AQTON und des bereits seit 2011 bei uns engagierten High-Tech Gründerfonds haben wir starke Partner hinter uns, die uns den weiteren Roll-out unserer Plattform ermöglichen. Zudem unterstützen sie beim Ausbau unseres Kunden- und Partnernetzwerkes, was für die Fortführung unseres Wachstumskurses von großer Bedeutung ist.“

Kontakt:
Kiwigrid GmbH
Geschäftsführer
Dr. Carsten Bether
E: Carsten.Bether@kiwigrid.com

Die Innogy Venture Capital GmbH ist eine auf dezentrale und erneuerbare Technologien spezialisierte Fonds-managementgesellschaft. Der Geschäftsfokus liegt auf Investitionen in junge europäische Unternehmen, die an Lösungen und Geschäftsmodellen für eine CO2-neutrale, regenerative Energieerzeugung und -speicherung für den Energiemarkt der Zukunft arbeiten. Mit einem Investitionsvolumen von 115 Millionen Euro ist der derzeit verwaltete Fonds „Innogy Renewables Technology Fund I“ ein in Europa führender Frühphasenfinanzierer in diesem Segment. Die Investoren des Fonds sind RWE Innogy und Conetwork Eneuerbare Energien (CEE). RWE Innogy verantwortet innerhalb des RWE Konzerns den Bau und Betrieb von regenerativen Energieerzeugungsanlagen. CEE ist eine Beteiligungsgesellschaft der Bankhaus Lampe Gruppe ebenfalls mit Fokus auf regenerative Energieerzeugung.
www.innogy-ventures.com

Kontakt:
Innogy Venture Capital
Viola Baumann
Presse
T: +49 201 12-14862
M: +49 162 2956521

AQTON SE ist eine strategische Beteiligungsgesellschaft des Unternehmers Stefan Quandt. Über die AQTON hält Stefan Quandt Anteile an der BMW AG, der DataCard Corp. (Identifikations- & Kartenpersonalisierungssysteme), der Gemalto N.V. (Digitale Sicherheit) und der Solarwatt GmbH (PV-Systeme und Energielösungen). Weitere Infos unter: www.aqton.eu

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 17 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B. Braun, Robert Bosch, CEWE Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 573,5 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 301,5 Mio. EUR Fonds II).
www.high-tech-gruenderfonds.de

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds
Stefanie Zillikens
Marketing & Communications Manager
T: + 49 228 823001-07
M: +49 175 589 66 04