Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Portfolio-Finder

Aktuelle Startups des High-Tech Gründerfonds

Atriva

Atriva entwickelt ein Therapeutikum zur Behandlung der Influenza und anderer Viruserkrankungen. Dabei ermöglichen die MEK Inhibitoren von Atriva die Entwicklung der ersten sicheren und wirksamen Behandlungsmethode gegen Influenza, die auf zelluläre Faktoren und nicht auf das Virus selbst abzielt.

Im Portfolio seit 27. Dez 2016
Adresse:
Atriva Therapeutics GmbH
Christophstr. 32
D-72072 Tübingen

CARDIOR

Cardior verfolgt die Entwicklung und klinische Validierung von ncRNA Therapeutika für Patienten mit Herzinfarkt und Herzversagen. Cardior beabsichtigt dabei nach Vorliegen klinischer „proof-of-concept“ Daten eine Vermarktung ihrer Präparate mittels strategischer Pharmapartner.

Webseite: www.cardior.de
Im Portfolio seit 03. Mai 2017
Adresse:
Cardior Pharmaceuticals GmbH
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Immunic

Immunic AG ist ein junges Biotech-Unternehmen, welches im April 2016 gegründet wurde und sich auf die Entwicklung von immunmodulatorischen Verbindungen fokussiert hat. Mit den Wirkstoffen sollen TH17- und TH1-vermittelte immunologische oder autoimmunologische Krankheiten behandelt werden. Die beiden Arzneimittel-Entwicklungsprogramme umfassen oral verfügbare, niedermolekulare Inhibitoren von DHODH (IMU-838-Programm) und von RORγt (IMU-366-Programm), die relevant für Krankheiten wie Morbus Crohn und Psoriasis sind. Immunic entwickelt dabei pharmazeutische Projekte bis hin zum ersten Nachweis ihrer klinischen Wirksamkeit. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Planegg-Martinsried nahe München ist in privater Hand und wird von einer Reihe namhafter und erfahrener Biotech-Investoren unterstützt.

Webseite: www.immunic.de
Im Portfolio seit 10. Aug 2016
Adresse:
Am Klopferspitz 19a
82152 Planegg-Martinsried

KSK Diagnostics

KSK Diagnostics GmbH nutzt ihre isothermale Amplifikationstechnologie, KDx rITA®, für die Entwicklung molekularbiologischer Schnelltests zum Nachweis von Krankheitserregern und Antibiotikaresistenzen innerhalb von 30 Minuten. Damit kann die Zeit bis zum Therapiestart entscheidend reduziert werden. Neben der Diagnostik von Krankheitserregern sind die Schnelltest der KSK Diagnostics auch hervorragend geeignet, um Fragestellungen in der Tumordiagnostik schnell und zuverlässig zu beantworten.

Im Portfolio seit 03. Apr 2017
Adresse:
KSK Diagnostics GmbH
Königstraße 4a
22767 Hamburg

Mecuris

Die Mecuris GmbH möchte eine innovative Plattform für die Versorgung von Patienten im Orthopädiesektor mit Orthesen und Prothesen etablieren, die auf Basis von 3D-Druck und einer digitalen Prozesskette erstellt werden. Die Zielkunden sind dabei sowohl die Orthopädietechniker als auch Krankenhäuser. Durch die Plattformlösung soll das Dilemma von Kostendruck, Zeitaufwand, Qualität zwischen der günstigen Massenproduktion und der handwerklichen Individualversorgung geschlossen werden. Die Patientenanatomie wird damit mittels bildgebender Verfahren (z.B. CT) erfasst und digitalisiert. Die Bilddaten werden in eine Cloud-Plattform übernommen, wo ein digitales 3D-Patientenmodell erstellt wird und in ein CAD-Modell überführt wird, was als Druckvorlage dient.

Webseite: mecuris.com
Im Portfolio seit 27. Okt 2016
Adresse:
Mecuris GmbH
Ligsalzstr 33.
80339 München

Newsenselab

Die Migräne- und Kopfschmerz Applikation M-sense ist die weltweit erste digitale Migränetherapie, die sowohl Auslöser von Migräne- und Kopfschmerzattacken analysiert als auch mobile Therapiemethoden zur Verfügung stellt. Die Analysesoftware von M-sense untersucht dabei automatisiert Zusammenhänge zwischen Wetterumschwüngen und den individuellen Migräne- und Kopfschmerzattacken. Zusätzlich haben
Betroffene die Möglichkeit weitere relevante Faktoren, wie z.B. Schlafmuster, Aktivitätslevel und Stressphasen in der Software zu dokumentieren und deren Einfluss auf Migräne und Kopfschmerz zu untersuchen.
Ziel der Anwendung ist es, über die Analyse des individuellen Schmerzmusters eine nachfolgend personalisierte Therapie zur Attackenreduktion anzubieten. M-sense bietet dazu klinisch- und wissenschaftlich validierte Therapiemethoden in der App an und unterstützt Ärzte und Therapeuten, deren Therapiegespräch medizinisch optimal vorzubereiten und aktiv mit Ergebnissen und Therapieverläufen zu unterstützen.
M-sense ist die erste Migräne- und Kopfschmerz App, die in Deutschland als Medizinprodukt klassifiziert ist und somit die medizinischen Richtlinien für digitale, medizinische Anwendungen einhält.

Webseite: www.m-sense.de
Im Portfolio seit 20. Nov 2016
Adresse:
Newsenselab GmbH
Luisenstr. 53
10117 Berlin

NUMAFERM

Die NUMAFERM GmbH wurde 2017 als Spin-off des Instituts für Biochemie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gegründet. Zuvor wurde das Projekt durch einen EXIST-Forschungstransfer des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützt. Das Unternehmen bietet seine Technologie, dazugehörige F&E-Dienstleistungen sowie einen Peptidkatalog mit Fokus auf adhäsive, antimikrobielle und pharmazeutische Peptide an.

Webseite: numaferm.com
Im Portfolio seit 28. Apr 2017
Adresse:
Merowingerplatz 1a
40225 Düsseldorf

PerformaNat

Die PerformaNat GmbH wurde 2015 als Spin-off des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin gegründet. Das erste Produkt – ein Futtermittelzusatzstoff für die Anwendung bei Milchkühen – wurde mithilfe eines EXIST-Forschungstransfers des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie an der Freien Universität Berlin entwickelt und bereits erfolgreich auslizensiert. Weitere Produkte befinden sich in der Entwicklung.

Webseite: www.performanat.de
Im Portfolio seit 06. Feb 2017
Adresse:
c/o Freie Universität Berlin
Malteserstr. 74-100
12249 Berlin

Reactive Robotics

ReActive Robotics entwickelt adaptive und intelligente Therapie-Robotik, welche Frühmobilisierung auf der Intensivstation automatisiert. Mittels robotischer Module, die nach Bedarf am Patientenbett befestigt werden, können Patienten direkt in ihrem Bett mobilisiert werden. Dadurch entfällt, im Gegensatz zu verfügbaren Lösungen, der zeitintensive und für den Intensivpatienten gefährliche Transfer auf ein separates Therapiegerät. Das Gerät wird Anfang 2018 in Europa auf den Markt kommen.

Im Portfolio seit 31. Mai 2016
Adresse:
Friedrichshafener Str. 1
82205 Gilching b. München

Signatope

Die Signatope GmbH entwickelt hoch-spezifische Assays zur Analyse von Protein-Biomarkern in biologischen Flüssigkeiten unterschiedlichster Spezies mit dem Ziel der verbesserten Vorhersage der Toxizität von Wirkstoffen in der Medikamentenentwicklung. Trotz intensiver präklinischer Wirkstoffanalysen werden Medikamente aufgrund toxischer Nebenwirkungen auch noch nach Zulassung vom Markt genommen.

Aufgrund des Assay- und Antikörper-Designs können neue Tests wesentlich schneller und effizienter entwickelt werden und somit in kurzer Zeit die Vielfalt möglicher Analyten erhöht werden. Für verschiedene Tiermodelle können speziesübergreifend die gleichen Antikörper für translationale Biomarker verwendet werden, was eine Anwendung eines einzigen Tests für alle Entwicklungsphasen (von präklinischer Entwicklung bis hin zur klinische Studie) eines Wirkstoffs ermöglicht.

Anwendungsbereiche der Assays liegen daher sowohl in der präklinischen Entwicklung als auch in der Phase I klinischer Studien und ermöglichen Pharmaunternehmen eine gezieltere und effizientere Wirkstoffentwicklung.

Webseite: www.signatope.de
Im Portfolio seit 14. Nov 2016
Adresse:
Signatope GmbH
Markwiesenstr. 55
72770 Reutlingen

TolerogenixX

Bei Transplantationen wie auch bei Autoimmunerkrankungen erkennt das Immunsystem im Köper befindliches Gewebe als fremd und reagiert dagegen. Die heutige Antwort der Medizin lautet Standard-Immunsuppression. Diese medikamentöse Behandlung muss lebenslang durchgeführt werden und besitzt erhebliche Nachteile, wie erhöhtes Infekt und Tumorrisiko sowie hohe Kosten.

Gegenstand des TolerogenixX-Verfahrens ist die spezifische Unterdrückung der Immunreaktion im Sinne einer individualisierten (maßgeschneiderten) Immunsuppression. Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Standardtherapie ist die bessere Wirksamkeit, die Vermeidung nachteiliger Nebenwirkungen der generellen Immunsuppression und der entscheidende Kostenvorteil.

Das TolerogenixX-Verfahren erzielt über die patentierte Behandlung von weißen Blutkörperchen eine für den einzelnen Patienten maßgeschneiderte Immunmodulation.

Im Portfolio seit 21. Dez 2016
Adresse:
TolerogenixX GmbH
Im Neuenheimer Feld 162
69120 Heidelberg

whitesonic

Die whitesonic GmbH entwickelt einen Ultraschall-Scanner zur hochauflösenden digitalen Abformung von Zahnoberflächen in der Zahnarztpraxis. Die digitale Abformung subgingivaler Bereiche wird somit ohne zeitaufwändiges Fädenlegen oder schmerzhafte Elektrochirurgie möglich und ist gleichzeitig zeitsparend.

Webseite: whitesonic.com
Im Portfolio seit 02. Jun 2016
Adresse:
Holzgraben 1-3
52062 Aachen