Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Rheinland Venture Capital, KfW und High-Tech-Gründerfonds beteiligen sich an awenydd diagnostics GmbH

Auf dem Weg zur individualisierten Medikation bietet awenydd als erstes Unternehmen in Deutschland einen umfassenden Service für Arzt und Patient an, bei dem genotypische Patienten-Analysen und potentielle Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten erstmals zu einer praxisorientierten Analyse zusammengefasst werden.

Die Rheinland Venture Capital GmbH & Co KG (RVC) –die KfW– und der High-Tech-Gründerfonds (HTGF), beteiligen sich im Rahmen einer weiteren Finanzierungsrunde an der awenydd diagnostics GmbH aus Freiburg, zukünftig Köln. Die RVC wird als künftiger Lead-Investor das Unternehmen, das auf dem BioCampus Cologne neue Räumlichkeiten beziehen wird, beim weiteren Aufbau unterstützen.

Die in 2006 vom High-Tech Gründerfonds gründungsfinanzierte awenydd hat einen Service für Ärzte entwickelt, der die Optimierung der Medikation insbesondere für solche Patienten ermöglicht, die mehrere Medikamente bei unterschiedlichen Erkrankungen einnehmen müssen. Jährlich sterben in Deutschland mindestens 16.000 Menschen an den Folgen von unerwarteten Arzneimittelwirkungen und die daraus entstehenden Kosten werden mit mehreren Milliarden Euro geschätzt. In einer ersten biomedizinischen Beobachtung konnte die Richtigkeit des Ansatzes der awenydd bereits aufgezeigt und statistische Parameter für eine größere Studie ermittelt werden. Mit einer führenden deutschen Krankenkasse soll jetzt die weltweit erste prospektive Studie zum Thema Pharmakogenetik durchgeführt werden und statistisch belastbar belegen, dass awenydd in der Lage ist, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und die Kosten im Gesundheitssystem deutlich zu reduzieren.

„Die bisherigen Erfolge von awenydd haben uns beeindruckt. Es ist den Gründern gelungen, mit relativ geringem finanziellen Aufwand ein Produkt auf den Weg zu bringen, das im Markt bereits auf hohe Akzeptanz stößt. Die Tatsache, dass sich die größte deutsche Krankenkasse für dieses Konzept interessiert und awenydd bei einer großen Studie unterstützt, macht uns zuversichtlich, dass awenydd auf dem richtigen Weg ist “, erläutert Wilfried Frohnhofen, Mitglied der Geschäftsführung der RVC.

„Wir freuen uns, mit RVC, KfW und einer weiteren Finanzierung von High-Tech-Gründerfonds renommierte Investoren für awenydd gewonnen zu haben, die über umfangreiche Erfahrungen und ein breites Netzwerk in für uns relevanten Bereichen verfügen. In unserem neuen Umfeld von Köln verfügen diese Unternehmen zusätzlich über wichtige Kontakte, die uns beim weiteren Wachstum des Unternehmens sicher helfen.“ kommentiert Dr. Lee Griffith, CEO von awenydd, den erfolgreichen Abschluss der Finanzierungsrunde. Peter Kischkewitz, CFO, ergänzt: „Die abgesicherte finanzielle Lage stellt den Markteintritt auf eine solide Basis und gibt uns verschiedene operative Optionen für weitere strategische Kooperationen.“

awenydd bietet den Ärzten eine praxisorientierte therapeutische Hilfestellung bei der Personalisierung der Medikation an. Das für den Arzt einfach handhabbare System MEDIVIDAL ist über die Krankenkassen abzurechnen. Da kein Blut verwand wird, kann der Transport der Proben über den normalen Postweg erfolgen.

Kontakt:

Peter Kischkewitz
Engesserstraße 4b
79108 Freiburg
Tel. 0761 51 58 912
p.kischkewitz@awenydd.de
www.awenydd.de

Die Rheinland Venture Capital GmbH & Co KG (RVC) ist ein Seed-Fonds, der von der Kreissparkasse Köln, der Sparkasse KölnBonn, der NRW Bank, der Georgieff Capital sowie Privatinvestoren aus dem Rheinland aufgelegt wurde. Investitionsfokus der RVC sind Unternehmen aus den Bereichen LifeScience und Medizintechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Neue Werkstoffe sowie Mikro- und Nanotechnologie mit Sitz im Rheinland. In der ersten Finanzierungsrunde beteiligt sich RVC in der Regel mit bis zu 500.000 €. RVC wurde im Dezember 2006 mit einem Fondsvolumen von 10 Mio. € gegründet und wird von den Investmentmanagern Dr. Anderas Tietmann und Wilfried Frohnhofen verwaltet.

Kontakt:
Wilfried Frohnhofen
IVC Management GmbH
Forckenbeckstraße 6
52074 Aachen
Tel. 0241 894 998 91
frohnhofen@ivc.de
www.ivc.de

Über die KfW:
Start-ups, technologie-orientierte Unternehmen und etablierte Mittelständler finden hier ein aufeinander abgestimmtes und transparentes Angebot zur Eigenkapitalfinanzierung. Jungen Technologieunternehmen stellt der ERP-Startfonds gemeinsam mit einem privaten Investor Eigenkapital zur Verfügung. Der Later – Stage-Bereich bietet u. a. mit dem ERP-Beteiligungsprogramm Eigenkapitalfinanzierungen für etablierte Mittelständler. Mittelständische Unternehmen finden in Rahmen der KfW „Initiative Eigenkapital für den breiten Mittelstand“ ein attraktives Eigenkapitalangebot. Mit dieser Initiative schließt die KfW Mittelstandsbank die bestehende Angebotslücke bei Beteiligungen in der Größenordnung bis zu 5 Mio. Euro. Hierzu stellt sie mit speziellen regionalen Fonds und dem KfW-Genussrechtsprogramm zwei unterschiedliche Angebote bereit.

Kontakt:
Peter Schröder
Ludwig-Erhard-Platz 1-3
53179 Bonn
Tel. 0228 831 7862
peter.schroeder@kfw.de
www.kfw.de

Über High-Tech Gründerfonds:
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologieunternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500 T€ sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines “proof of concepts” oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Fondsvolumen von rd. 272,0 Mio. EUR. Investoren der Public-private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Kontakt:
High-Tech-Gründerfonds
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn
Tel. 0228 965 685800
info@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de