Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Schnelle Scan-Module für die 3D Vermessung aus der Lichtstadt Jena, High-Tech Gründerfonds beteiligt sich am Thüringer Optikunternehmen confovis GmbH

Die confovis GmbH aus Jena hat eine neue Technologie zur schnellen und leistungsstarken 3D-Vermessung entwickelt. Die confovis-Scan-Module verzichten erstmals auf bewegte Mechanik, wodurch hohe Geschwindigkeit, Kompaktheit und Robustheit erreicht werden.

„Unser neuartiges Verfahren für die 3D-Vermessung ist für vielfältige Anwendungen geeignet, beispielsweise für die Fertigungs- und Qualitätskontrolle in der Industrie sowie die biomedizinische und die pharmakologische Forschung“, erläutert Dr. Michael Schwertner, Technischer Geschäftsführer und Erfinder der confovis-Technologie. „Die technologischen Eigenschaften wie Miniaturisierbarkeit, Robustheit und Wartungsfreiheit sind vor allem für industrielle Anwendungen sehr vorteilhaft, während in der biologischen Fluoreszenz-Bildgebung die geringe Probenbelastung von großer Bedeutung ist.“

Michael Dontschew, Kaufmännischer Geschäftsführer, ergänzt: „Die schnelle und präzise Lösung kann plattformübergreifend in Mikroskop- und Messsysteme führender Hersteller integriert werden. Damit ist die Technologie zum Beispiel für Anwendungen im Automobil- und Maschinenbau sowie den Life Sciences interessant. Außerdem können auch bestehende Mikroskopsysteme mit der confovis-Technologie von 2D auf 3D aufgerüstet werden.“

Die patentierte confovis-Technologie erzeugt sehr schnell optische Schnitte unter Einsatz von nur zwei Beleuchtungsmustern zur flächigen Datenerfassung sowie eines neuen mathematischen Ansatzes. Michael Himmelreich, Leiter der Softwareentwicklung, betont: „Die Abtastgeschwindigkeit mit Z-Auflösungen bis in den Nanometer-Bereich ist lediglich durch die Leistungsfähigkeit der Kamera begrenzt. Damit verfügen wir für zahlreiche zeitkritische Anwendungen über ein hohes Alleinstellungsmerkmal.“

Dr. Andreas Olmes, Senior Investmentmanager des High-Tech Gründerfonds, fasst die Gründe für die Beteiligung des High-Tech Gründerfonds zusammen: „Confovis bietet, was gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gefordert wird: Miniaturisierung, höhere Leistung, hohe Robustheit, geringeren Wartungsaufwand und Kosteneffizienz. Da die Technologie für die Oberflächenkontrolle in zahlreichen qualitätskritischen Bereichen zum Einsatz kommen kann – von der Automobil- über die Optik- und Halbleiterindustrie bis hin zur Solar- oder Papiertechnologie – sehen wir große Chancen für das Unternehmen. Auch die Einsatzfelder in den Life Sciences sind überzeugend. Wir sind uns sicher, dass das Managementteam von confovis, das von starken Forschungs- und Industriepartnern unterstützt wird, diese Chancen zu nutzen weiß.“

Dr. Merle Fuchs, Inhaberin des TechnologieContors, die das Unternehmen als Side-Investor und Coach begleitet, ist vom Management überzeugt: „Die drei Gründer sind nicht nur innovativ und bilden fachlich und durch ergänzende Persönlichkeitsprofile ein hervorragendes Team, sondern sie bauen sowohl auf unternehmerischer und industrieller, als auch auf internationaler Erfahrung auf. Am Standort Jena und in Mitteldeutschland sind sie darüber hinaus in ein sehr leistungsfähiges optisches, und biotechnologisches Netzwerk eingebunden, was sich positiv auf die Unternehmensentwicklung auswirken wird.“

Die confovis GmbH, die im Juli 2009 gegründet wurde, startete als BMWi gefördertes EXIST-Projekt im Gründerzentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena und konnte mit seinem Konzept bereits bei Elevator Pitches und Businessplan-Wettbewerben überzeugen.

Kontakt:

confovis GmbH
Dr. Michael Schwertner / Michael Dontschew
Wildenbruchstrasse 15
07745 Jena
Tel : +49 3641 – 5274610
Fax : +49 3641 – 5274611
info@confovis.com
www.confovis.com

Über den High-Tech Gründerfonds:
Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge,
chancenreiche Technologie-Unternehmen, die viel versprechende
Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der
Seedfinanzierung von bis zu 500 TEUR sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben
bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines “proof of concepts”
oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt
über ein Fondsvolumen von rd. 272 Mio. EUR. Investoren der Public-private
Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie,
die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Dr. Andreas Olmes
Senior Investmentmanager
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn
Tel: +49 228 – 965685-00
Fax: +49 228 – 965685-50
info@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de

Über das TechnologieContor:
Das TechnologieContor begleitet innovative Gründer und technologieorientierte Wachstumsunternehmer bei der strategischen Unternehmensplanung sowie der Unternehmensfinanzierung.

Kontakt:
TechnologieContor
Zeitzer Str. 94
07552 Gera
Tel: +49 171 – 4542042
fuchs@technologiecontor.de
www.technologiecontor.de