Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Simreka schließt Finanzierungsrunde mit High-Tech Gründerfonds und SAP.iO-Fonds ab

Simreka, die Artificial Intelligence-Simulationssoftware zur Beschleunigung der Materialentwicklung in Produktions- und Herstellungsprozessen, hat heute den erfolgreichen Abschluss einer siebenstelligen Finanzierungsrunde durch High-Tech Gründerfonds (HTGF) und SAP.IO bekannt gegeben.

Simreka hat eine mächtige Enterprise Simulationssoftware und dazugehörige Daten-Services entwickelt, um den F&E Prozess bei Brands und Herstellern signifikant zu beschleunigen, die time-to-market massiv zu verkürzen und die Produktentwicklung besser an sich verändernde Kundenbedürfnisse anzupassen.

Das Investment in Simreka wird das Unternehmen unterstützen, schnell Marketing und Sales aufzubauen und die Produktentwicklung der Simulationssoftware zu beschleunigen.

Zusätzlich zu der intuitiven und hoch-sicheren Simulationsplattform hat Simreka eine große proprietäre Datenbank für Chemikalien, Materialien und Produktionsprozesse aufgebaut. Aktuell bildet die Datenbank weit über 100 Millionen Materialien und über 1.000 Herstellungsprozesse ab.

Diese einzigartige Datenbank beinhaltet unter anderem Datenpunkte wie chemische und physikalische Attribute, aktuelle Preisinformationen und Prozessdaten. Zugriff ist via API möglich. Simreka Kunden können ihre F&E Experimente mit diesen Daten und ihren eigenen inhouse-Datenbanken auf ein neues Level heben und damit hoch-funktionale Produkte bis zu 100 Mal schneller designen und bauen.

Axel Nitsch, Senior Investment Manager, HTGF fügt hinzu:

“Wir sind sehr stolz, dass wir das Simreka Team dabei unterstützen dürfen, signifikante Effizienz in aktuell teilweise unter-digitalisierte Sektoren zu bringen. Chemische- und Material-herstellende Unternehmen als auch Brands können durch Simreka ihre F&E Zeiten massiv verkürzen. Simrekas einzigartige Kombination aus AI und Daten-getriebenem Ansatz ermöglicht große Sprünge in der herstellenden Industrie, da jetzt alle Prozess-relevanten Aspekte wie Kosten, Materialien, Nachhaltigkeit, Risikofaktoren und Zielcharakteristika in einer Plattform integriert werden. Dadurch werden Silos und Feedbackschleifen aufgebrochen, die in der klassischen Herangehensweise zu Verzögerungen und Kostensteigerungen geführt haben.”

In den letzten zwölf Monaten hat Simreka bereits  mit bestehenden SAP Kunden zusammengearbeitet und über diesen Weg wertvolle Beziehungen zu diversen SAP Fachteams aufgebaut. Simreka und SAP, wollen mit SAP Kunden aus Bereichen wie Chemie, Textil, Kosmetik und weiteren zusammen arbeiten, um gemeinsam Innovationspotentiale zu heben und schneller bessere Produkte an den Markt zu bringen, die die  Anforderungen nach überragender Qualität, höherer Profitabilität, regulatorischer Konformität und Nachhaltigkeit erfüllen.

“Marken und Hersteller müssen so schnell und effizient wie möglich auf sich ändernde Kundenerwartungen reagieren”, sagt Ram Jambunathan, Managing Director von SAP.iO.  “Aber heute benötigen Unternehmen oft viele Monate oder sogar Jahre iterativer, pilotbasierter Trial-and-Error-Tests, um Kundenwünsche zu erfüllen. Wir glauben, dass die F&E-Plattform von Simreka es Unternehmen ermöglichen könnte, die kurzfristigen Bedürfnisse ihrer Kunden besser zu erfüllen, indem sie die F&E-Zeiten drastisch verkürzt und gut mit der einzigartigen Fähigkeit von SAP harmoniert, Kunden- und Verbraucherfeedback bis in die Fertigung zu integrieren.”

Ein Fortune 100 Unternehmen war in der Lage als Simreka Kunde eine bislang unvergleichbare Verkürzung der Experimentzeiten von mehreren Monaten auf wenige Tage zu erreichen. Über diesen Weg wird es Kunden möglich, Erkenntnisse aus Versuchsbereichen zu  gewinnen, die vorher nicht möglich waren.

Die Time-to-first-value dieses Kunden lag unter zwei Monaten, getrieben durch die einfachen und Ergebnis-orientierten Onboarding Prozesse von Simreka.

“Herstellende Unternehmen sehen sich mit der stark zunehmenden Komplexität bei der Entwicklung und Kommerzialisierung neuer Produkte konfrontiert, die steigende Kundenanforderungen nach Qualität, Profitabilität, Sicherheit und Nachhaltigkeit mit immer kürzeren Entwicklungszeiträumen beinhalten. Hier greift die sichere Enterprise Simulationsplattform und Datenbank von Simreka ein. Durch schnelle, genaue und umsetzbare Erkenntnisse reduziert Simreka massiv die Time-to-Market für neue Materialien und Produktentwicklungen und liefert damit einen weit höheren ROI für F&E Investitionen.“

sagt Dr. Akshay Patel, co founder und CEO von Simreka.

Dr. Patel glaubt weiterhin, das diese Investmentrunde mit Deutschlands größtem Seed Investor, High-Tech Gründerfonds (HTGF) und dem Co-Investment durch das weltgrößte Enterprise Software Unternehmen über SAP.IO Simreka stark beim Marketing- und Sales Angang sowie bei der Entwicklung und dem Rollout neuer Features unterstützen wird.

Über Simreka
Simreka ist eine Daten-getriebene Simulationsplattform, die durch Innovation und Beschleunigung von Material- und Herstellungsprozessen mithilfe von AI Brands und Herstellern ermöglicht, F&E Zyklen zu verkürzen und Time-to-Market zu beschleunigen.

Simrekas Kern-Plattform basiert auf der wissenschaftlichen Forschung des Co-Gründers, Dr. Akshay Patel. Die Plattform integriert in ihrem intuitiven und sicheren Enterprise Application Stack Daten von diversen Quellen und nutzt künstliche Intelligenz basierend auf proprietären Algorithmen, um mit riesigen Datensätzen von Chemikalien , Materialeigenschaften, Reaktionen, Herstellungsprozessen und Lieferketten optimale Ergebnisse zu erzielen.

Vorteile für Kunden:

  1. Brands und Hersteller können neue Produkte bis zu 10x schneller an den Markt bringen
  2. Finanzielle Performance verbessern
  3. Umwelteinflüsse und Marken-Risiken senken und gleichzeitig regulatorische Konformität verbessern.

Kontakt:
Dr. Akshay Patel,
Co founder & CEO Simreka
adpatel@simreka.com

Über High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt  892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 530 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in rund 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Axel Nitsch
T: +49 228 82300 167
a.nitsch@htgf.de
www.htgf.de

Über SAP.iO
SAP.iO zieht eine Generation revolutionärer Softwareunternehmen im SAP-Ökosystem heran und unterstützt visionäre Unternehmer, die SAP-Daten, -APIs und -Technologien nutzen, um Produkte zu entwickeln, Kunden zu finden und Branchen zu verändern. SAP.iO verwendet dieselben eindeutigen Assets, um Startup-Teams innerhalb von SAP zu befähigen, die Art und Weise, wie Unternehmen geführt werden, zu verändern. Weitere Informationen finden Sie unter http://sap.io/.