Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Smart Grid Startup envelio sichert sich eine Million Euro Investment vom High-Tech Gründerfonds und Demeter

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Demeter investieren eine Million Euro in das Startup envelio. envelio bietet Energienetzbetreibern mit der Intelligent Grid Platform (IGP) eine Softwareplattform für die nächste Phase der Energiewende. Durch envelios IGP können zukunftsfähige Energienetze digital und automatisiert geplant und betrieben werden. Erneuerbare Energien und Ladepunkte für die Elektromobilität lassen sich dadurch schneller und kosteneffizienter in das Energiesystem integrieren. Mit dem Wachstumskapital wird die IGP weiterentwickelt und der Ausbau der Marktpräsenz in Deutschland und Europa vorangetrieben.

 

Die Energiewende ermöglichen durch eine Digitalisierung der Netze
Für die nächste Phase der Energiewende müssen mehrere Millionen erneuerbare Erzeugungsanlagen und neue Lasten durch z.B. die Elektromobilität in die Netze integriert werden. “Ohne eine skalierbare Softwareplattform, die auch große Datenmengen verarbeiten kann, sind die massiven Veränderungen in den Energienetzen zukünftig kaum noch zu managen”, sagt Co-Founder und CEO Dr. Simon Koopmann.

envelio bietet mit der Intelligent Grid Platform eine Automatisierungsplattform, die Planungs- und Betriebsprozesse durch Optimierungsverfahren und künstliche Intelligenz effizienter macht. Damit werden die Ingenieure bei Netzbetreibern unterstützt. Grundlage sind die fünf Dissertationen der envelio-Gründer, die an der RWTH Aachen im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte entstanden sind. „Mit der IGP können die technischen Prüfprozesse für neue Erzeugungsanlagen oder Ladepunkte innerhalb von 30 Sekunden automatisiert durchgeführt werden. Heute dauert der Prozess häufig zwischen zwei und acht Wochen“ ergänzt Simon Koopmann zur Verdeutlichung der Potentiale durch envelios Software.

Wachstum in Deutschland und Europa
envelio ist bereits kurz nach seiner Gründung im April 2017 mit mehreren deutschen Netzbetreibern in eine Pilotphase gestartet. Zu den bisherigen Kunden gehören u.a. Westnetz aus dem innogy-Konzern, E.DIS (Tochterunternehmen von E.ON) sowie mehrere städtische Netzbetreiber. Mit dem Investment in Höhe von 1 Million Euro wird envelio seine Marktpräsenz in Deutschland auf Grundlage der bisherigen Referenzen ausbauen. “Als Investor sind wir davon überzeugt, dass envelio einen entscheidenden technologischen Baustein für eine erfolgreiche Energiewende liefert. Damit ist auch eine steigende Nachfrage nach envelios Lösung zu erwarten. Wir freuen uns envelios weitere Entwicklung zu unterstützen“, erklärt Senior Investment Manager Yann Fiebig vom HTGF. Maureen Le Baud, Investment Director bei Demeter Partners ergänzt: „Auch international stehen Netzbetreiber in vielen Ländern vor ähnlichen Herausforderungen. Mit unserem internationalen Kontaktnetzwerk wollen wir envelios europäische Expansion vorantreiben“.

 

Über envelio
envelio ist ein Spin-Off der RWTH Aachen und bietet Energienetzbetreibern mit der Intelligent Grid Platform (IGP) eine Softwareplattform für die nächste Phase der Energiewende. Durch envelios IGP können zukunftsfähige Energienetze digital und automatisiert geplant und betrieben werden. Erneuerbare Energien und Ladepunkte für die Elektromobilität lassen sich dadurch schneller und kosteneffizienter in das Energiesystem integrieren. Zentrale Grundlage der Softwareplattform sind Verfahren auf Basis mathematischer Optimierung und maschinellem Lernen aus den fünf Dissertationen der Gründer. envelio wurde 2017 gegründet und hat aktuell 15 Mitarbeiter. Zu den bisherigen Kunden zählen u.a. Westnetz und E.DIS.

Kontakt
envelio GmbH
Dr. Simon Koopmann
Gründer und Geschäftsführer
Eupener Str. 165
50933 Köln, Germany
simon.koopmann@envelio.de
www.envelio.de

 

Über Demeter
Demeter is a major European player in private equity for the ecological and energy transition. Its funds invest from €500k to €30m to support companies in this sector at all stages of their development: innovative startups, fast-growing SMEs and midcaps companies as well as infrastructure projects. Demeter’s team, which includes 33 people based in Paris, Grenoble, Metz and Madrid, manages €1bn and has completed 120 investments over 12 years.

Kontakt
Demeter
7-9 rue la Boétie
75008 Paris, France
maureen.lebaud@demeter-im.com
www.demeter-im.com

 

Über den High-Tech-Gründerfonds
Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) ist seit 2005 ein starker Motor für erfolgreiche High-Tech-Gründer. Mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft begleitet das erfahrene Team aus Investment-Managern und Startup-Experten die besten Unternehmen auf ihrem Weg von der Gründung bis zum Erfolg. Dabei liegt der Fokus auf Startups mit Growth-Potential aus den Branchen Software, Medien, Internet, Hardware, Energie und Automation, Life Sciences (Medizintechnologie, Diagnostics, Biotechnologie) und Chemie. Mit einem Volumen von 886 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds (272 Mio Euro Fonds I, 304 Mio. Euro Fonds II, Ziel: 310 Mio. Euro Fonds III) sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF bereits fast 500 Startups finanziert.

Darunter Erfolgsgeschichten wie  Mister Spex, Rigontec, 6Wunderkinder, die Next Kraftwerke, Cumulocity oder der Online-Shop für Kunstfans, Juniqe. Mehr als 1,5 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in über 1.200 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 90 Unternehmen erfolgreich verkauft. Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik und WACKER.

Kontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Yann Fiebig
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel: +49 (0) 228 82300 – 144
y.fiebig@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de