Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

SmartChem Security Token Offering (STO): Ein neues Konzept für die Finanzierung kapitalintensiver Chemie-Start-ups?

Von Dr. Marie Asano, Investment Manager High-Tech Gründerfonds
Die deutsche Fassung wurde von Dr. Martin Pfister, Senior Investment Manager, aus dem Englischen übersetzt.


Mit dem Kick-Off Ende Juni startete die Intelligent Fluids GmbH die erste Security Token Offering (STO) Seed-Phase eines Chemie-Startups in Europa. Das Angebot des SmartChem Security Tokens (SCM) ist ein neuer Weg der Kapitalbeschaffung in der Chemie-Finanzlandschaft. Kann damit der notwendige hohe Investitionsbedarf während der Wachstumsphase von Chemie-Startups gedeckt werden?

Chemie ist teuer

Chemie ist ein teures Geschäft. Auch im Seedstadium sind spezialisierte Geräte und Laborinfrastrukturen Voraussetzung dafür, dass ein Unternehmen den Spinout-Prozess vom Labortisch bis zur Inbetriebnahme einer Anlage durchläuft. Geschäftsmodelle, in der Regel B2B, bedingen außerdem lange Verkaufszyklen. Eintrittsbarrieren hängen häufig davon ab, ob das neue Produkt eine “Drop-in-Lösung” ist, die sich nahtlos in bereits bestehende Prozess-/Produktionsströme integrieren lässt. Produkte, bei denen bestehende Prozesse modifiziert oder unterbrochen werden müssen, stoßen bei ihrer Akzeptanz auf eine noch höhere Barriere.

Dann gibt es noch das Scale-up.

Die Einführung in die Mainstream-Produktion hängt von der Fähigkeit ab, große Mengen zu produzieren (meist in hunderte von Kilogramm bis Tonnen). Um die Produktion dahin zu führen ist es notwendig, neue und effiziente Produktionsanlagen zu errichten. Deren Kosten liegen im zweistelligen Millionenbereich.

Dieser Herausforderung muss sich auch die Intelligent Fluids GmbH (IFC) stellen. IFC bietet mit ihrer Produktpalette industrielle Reinigungslösungen an. Die unter Nutzung physikalischer Effekte (Entropie und Ostwald-Reifung) nachhaltigen, biologisch abbaubaren und wasserbasierten Fluide können Nachteile heute üblicher gefährlicher, lösungsmittelbasierter Reinigungsmethoden überwinden. Um eine wachsende Kundenbasis anzusprechen und neue Märkte zu erschließen, muss Intelligent Fluids seine Produktionskapazität von aktuell 500 Tonnen auf 13.500 Tonnen pro Jahr erhöhen. Dies erfordert neue Produktionsstätten in Europa und Asien und damit Scale-up Investitionen, die ein Start-up üblicherweise nicht mit Risikokapitalfinanzierung decken kann.

Kapitalbeschaffung mit einem Security Token Offering (STO)

Die Kapitalbeschaffung über STO ist ein neues Phänomen. Der erste STO in der Geschichte wurde im Oktober 2018 mit dem Aspen Digital Security Token geschlossen, der 18 Millionen Dollar sammelte, um Stammaktien des St. Regis Aspen Resort in Aspen Colorado [1] [2] zu tokenisieren. Der erste von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) genehmigte STO in Deutschland wurde von der BitBond GmbH im Februar 2019 [3] angekündigt. Die Agenus Inc. kündigte mit der Einführung des Biotech Electronic Security Token (BEST), im Januar 2019, den erste Biotech STO mit einem Fundraisingziel von 100 Millionen US-Dollar an. Der zu tokenisierende Vermögenswert ist die AGEN2034, ein Anti-PD-1-Antikörper [4] [5], der ein einzigartiges Fintech/Biotech-Crossover darstellt.

In all diesen Beispielen stellt der STO einen grundlegenden Paradigmenwechsel bei der Kapitalbeschaffung dar: gezielte Investitionen in bestimmte Projekte oder Produkte. Durch die Tokenisierung eines Assets ist es möglich, Beteiligungen zu fragmentieren. Dies ermöglicht eine neue Beteiligungshöhe für Investoren, die in der Vergangenheit ausgeschlossen wurden. Ein Beispiel hierfür ist Aspen: Vor der Fragmentierung (Tokenisierung) der Aspen-Immobilie wäre die Mindesthöhe für die Teilnahme bei 250 Millionen Dollar aufwärts gewesen. Der Aspen Digital Security Token hingegen hat einen börsennotierten Tokenpreis von $ 1,00, mit einer Mindestinvestition für die Teilnahme von $ 10.000 [2]. Ähnlich wird für Argenus erwartet, dass die Beschaffung von Finanzmitteln durch einen STO die Arzneimittelentwicklung revolutionieren wird. So können ,,Patienten, Interessengruppen, Kostenträger, Ärzte und eine Vielzahl anderer Stakeholder, in Kombination mit traditionellen Investoren, in eine Arzneimitteltherapie investieren, bei der möglicherweise bereits eine starke emotionale Investition stattgefunden hat.”- wie von John Nosta in seiner Stellungnahme über den Argenus STO für Forbes geschrieben [6].

Was umfasst der SmartChem Security Token (SCM) und wie wird der STO-Prozess für Intelligent Fluids aussehen?

STO versus ICO

Per Definition ist der Besitz eines Sicherheitstokens mit dem Besitz eines realen Vermögenswertes gleichzusetzen. Dieser unterliegt den finanziellen Regelungen, die innerhalb der gesetzlichen Grenzen operieren. Hierin liegt der grundlegende Unterschied zwischen einem normalen Utility-Token (ICO) und einem Security-Token (STO): die Verbindung zu realen Finanzbestimmungen und rechtlichen Rahmenbedingungen, die die Emittenten des Security-Tokens für ihr Handeln zur Verantwortung ziehen und damit die Anleger schützen. (Ein Überblick und weitere Informationen)

Der SmartChem Sicherheitstoken (SCM)

Der Besitz an einem SmartChem-Sicherheitstoken (SCM) entspricht einer Gewinnbeteiligung an den Nettogewinnen der Intelligent Fluids GmbH. Diese liegt je nach Stufe und Gesamtinvestitionsvolumen für den STO zwischen 5% und 40%. Das SCM befindet sich in der Ethereum-Blockkette und ist ein ERC-1400-Token auf dem Standard ERC-20, wodurch der anonyme Handel des Token eingeschränkt wird. Beim ERC-1400 erfolgt die Übertragung auf Grundlage der Identifizierung, der Rechtsprechung und der Vermögenskategorie des Eigentümers. SCM-Token sind so konform mit Know-Your-Customer (KYC) und Anti Money Laundering (AML) Vorschriften und Richtlinien. Für Altaktionäre und Investoren ist zu beachten, dass zukünftige SCM-Token-Besitzer im Gegensatz zu traditionellen Aktionären keine Stimm- und Entscheidungsrechte haben. Die Verteilung der Kontrollrechte der Gesellschaft bleibt damit identisch mit der bisherigen Aktionärsstruktur.

Die Roadmap zum SmartChem Security Token STO

Das SCM-Angebot wird in fünf Schritten mit einem angestrebten Gesamtinvestitionsvolumen von 24,25 Mio. € (Hard-Cap) durchgeführt, wobei maximal 242 Mio. SCM-Token ausgegeben werden. Die fünf Phasen lauten wie folgt (smartchem Project Paper 2019):

  • A-Seed-Phase (nicht-öffentlicher privater Verkauf für Seed-Investoren): Juli bis September oder bis zum Erreichen der maximalen Mittel (je nachdem, was zuerst eintritt).
  • B-Main-Sale 1: Start: geplant für November, Dauer: 15 Tage oder bis zum Erreichen der maximalen Mittel.
  • C-Main-Sale 2: Start: am Tag nach B-Ende, Dauer: 15 Tage oder bis zum Erreichen der maximalen Mittel.
  • D-Main-Sale 3: Start: der Tag nach C-Ende, Dauer: 15 Tage oder bis zum Erreichen der maximalen Mittel.
  • E-Main-Sale 4: Start: der Tag nach dem Ende von D, Dauer: 15 Tage oder bis zum Erreichen der maximalen Mittel.

 

Jede Stufe des STO korrespondiert direkt mit den klar definierten Geschäftszielen von Intelligent Fluids (Abbildung 1), sodass das Unternehmen die volle Transparenz für alle aktuelle und zukünftige SCM-Besitzer aufrechterhalten kann:

Abbildung 1: Die verschiedenen Phasen des Smart Chem Security Token (SCM), die die Geschäftsziele der Intelligent Fluids GmbH und die damit verbundenen kumulierten Finanzmittel aufzeigt. (Quelle: smartchem Project Paper 2019)

Derzeit befindet sich Intelligent Fluids in der A-Seed-Phase, in der Mittel in Höhe von bis zu 1.250.000 € (Token-Preis: 0,04 € pro Token) eingeworben werden. Während der Hauptverkaufsphase wird der SCM-Token für eine Mindestinvestition von 125.000 € ausgegeben, bis die Genehmigung durch eine europäische Regulierungsbehörde für einen Prospektus vorliegt (Tokenpreis: 0,075 € bis 0,200 € pro Token). Nach Erteilung der Genehmigung wird die Teilnahme mit kleineren Investitionen möglich. Die kumulative Menge der Seed-Phase ist die Soft-Cap, die zum Starten des STO erforderlich ist. Wenn innerhalb des definierten Zeitraums Mittel in Höhe von 1.250.000 € beschafft werden können, wird der STO bis zu den Stufen B bis E des Hauptverkaufs durchgeführt. Können die erforderlichen Mittel während der A-Seed-Phase nicht beschafft werden, wird das STO aufgehoben und allen Investoren werden anstelle der SCM-Token Vorzugsaktien der Intelligent Fluids GmbH angeboten.

(Alle interessierten Investoren sind eingeladen, sich auf der offiziellen Webseite von smartchem zu registrieren).

Zusammenfassend betont Christian Römlein, CEO von Intelligent Fluids:

„Der STO ermöglicht es uns, globale Investoren zu erreichen. Damit berücksichtigt es unsere internationalen Zielmärkte in den Bereichen Mikroelektronik, Instandhaltung und Öl- und Gasindustrie. Der STO ist auch ein erstaunliches Marketinginstrument und sollte uns die Möglichkeit geben, mehrere Hürden zum Erfolg zu überwinden. Auf der anderen Seite ist vor allem die Handelbarkeit von Token, anstatt auf einen Exit-Fall zu warten, ein großer Vorteil für Investoren. Sie können uns jetzt helfen, eine Technologie einzuführen, die 10 von 17 SDGs der UNO unterstützt.”

Der Senior Investment Manager des High-Tech Gründerfonds, Dr. Martin Pfister, der zu den ersten Investoren gehört, die das Potenzial von Intelligent Fluids erkannt haben, ergänzt:

„Wir haben uns sehr früh für Intelligent Fluids entschieden, da wir wissen, dass es in der Chemie seine Zeit dauern wird, innovative Lösungen auf den Markt zu bringen und sie wirtschaftlich erfolgreich zu machen. Wachstumsressourcen sind der Schlüssel für ein produzierendes Start-up. Der STO von Intelligent Fluids ist für uns ein konkretes Vorbild, das wir unterstützen, um erfolgreich zu sein. ”

Es gibt viele Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt, um ein werkstoffproduzierendes/Material-produzierendes Start-up durch die Wachstumsphase zum Erfolg zu führen. Ein alternativer Finanzierungspfad zur Kapitalbeschaffung, um dem hohen Investitionsbedarf in der Wachstumsphase zu begegnen, ist nur einer von vielen Faktoren, die angegangen werden müssen, wenn die Zahl der Chemie-Startups langfristig steigen soll. Wenn der SmartChem STO erfolgreich ist, wird Intelligent Fluids ein Pionier und ein Novum sein und einen alternativen Finanzierungsweg schaffen, der FinTech und Chemie kombiniert.

Die Tokenisierung chemischer Prozesse und Produktionen würde einen Übergang zu einer annähernden Demokratisierung traditioneller Investitionen in die Chemie bedeuten. Es ermöglicht die Beteiligung einer ganzen Reihe neuer Investoren und Interessengruppen über traditionelle Grenzen hinweg. Das Beispiel von Intelligent Fluids wird zweifellos als Blaupause für andere Technologie-Startups mit hohem Kapitalbedarf als Alternative, aber auch als Ergänzung zu traditionellen Investitionen dienen.

Weitere Informationen zum SmartChem Security Token Angebot finden Sie hier:

 

[1] Alois, J.D. (2018, 09. Oktober). Aspen Digital Security Token Offering schließt auf Templum, dem ersten Handel mit Sicherheitstoken. Zurückgeholt von: https://www.crowdfundinsider.com/2018/10/139842-aspen-digital-security-token-offering-closes-on-templum-first-security-tokens-trade/
[2]RealyReturns. io. io. (2018, 12. Oktober). Große Neuigkeiten in der Krypto-Welt: Das erste STO in der Geschichte schließt für 18 Millionen. Zurückgeholt von: https://medium.com/@realtyreturnsio/big-news-in-the-crypto-world-the-first-sto-in-history-closes-for-18-million-73de7c81962f
[3] Schneider, K.; Holtermann, F. (2019, Feb 17). Bafin genehmigt erstmals virtuelle Finanzierungsrunde. Retrieved from: https://www.handelsblatt.com/technik/digitale-revolution/krypto-start-up-bitbond-bafin-genehmigt-erstmals-virtuelle-finanzierungsrunde/23991380.html?ticket=ST-1261158-kJHukCKIUNu7wYyu7sJL-ap1
[4] STOSKOP.  Zurückgeholt von: https://stoscope.com/sto/agenus
[5] STOwise Tokenized Asset Intelligence. Zurückgeholt von: https://stowise.com/sto/agenus/
[6] Nosta. J. (2019, 29. Januar 2019). Fintech und Biotech schließen sich zusammen, um die Medikamentenentwicklung zu verändern. Zurückgeholt von: https://www.forbes.com/sites/johnnosta/2019/01/29/fintech-and-biotech-are-coming-together-to-transform-drug-development/#7abdfc32531b