Internet Explorer 8 Warnung Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Logo HTGF

News

Umsatzsteuer-Startup Taxdoo erhält Seed-Finanzierung durch High-Tech Gründerfonds (HTGF)

Kein Ärger mehr mit ausländischer Umsatzsteuer: Das Startup Taxdoo bietet eine API-Plattform zur Automatisierung der internationalen Umsatzsteuer-Abwicklung von Onlinehändlern und anderen Unternehmen. Der HTGF beteiligt sich mit einer Seed-Finanzierung.

Das Hamburger Umsatzsteuer-Startup bezieht vollautomatisch Daten aus Marktplätzen, Online-Shops oder ERP-Systemen und bereitet sie gemäß internationaler umsatzsteuerlicher Regularien auf. Alle relevanten Daten werden tagesaktuell bezogen und laufend überwacht. Im Anschluss werden die Transaktionsdaten durch ein internationales Umsatzsteuer-Netzwerk bei den jeweiligen Finanzbehörden eingereicht. Die Daten lassen sich anschließend nahtlos in die Finanzbuchhaltung überführen. Kernstück der Technologie von Taxdoo ist eine flexible API-Plattform. Dadurch ist es für externe Entwickler möglich, eigene Datenquellen einzubinden und einzelne Taxdoo-Produkte in ihre eigenen Lösungen zu integrieren. In Zukunft sollen auch größere Unternehmen aus verschiedenen Branchen ihr Umsatzsteuer-Controlling über die Taxdoo-Plattform abwickeln können.

Taxdoo ist ein ehemaliges EXIST-Projekt an der Universität Hamburg (Lehrstuhl für Bankbetriebslehre und Behavioral Finance, Prof. Nöth) und wurde im April 2016 von den drei ehemaligen wissenschaftlichen Mitarbeitern Dr. Matthias Allmendinger, Roger Gothmann und Dr. Christian Königsheim gegründet. Während die anderen Gründer Erfahrung im Tech-Bereich mitbringen, war Roger Gothmann lange Zeit als Umsatzsteuer-Sonderprüfer in einem Finanzamt und als Koordinator für den internationalen Informationsaustausch im Bundeszentralamt für Steuern tätig. Diese Kombination aus „Tech und Tax“ zeichnet das Team von Taxdoo besonders aus.

Das Startup ist seit Anfang 2017 operativ tätig und erzielte in diesem Zeitraum bereits sechsstellige Umsätze. Mit den Mitteln aus der Seed-Runde wird Taxdoo sein Team erweitern und seine technologische Plattform weiterentwickeln. Die Internationalisierung der Kundenbasis ist für 2018 geplant.

Dr. Christian Königsheim, Mitgründer der Taxdoo GmbH: „Unsere Plattform ermöglicht es Unternehmen, ihre internationale Umsatzsteuer-Abwicklung komplett zu automatisieren. Mit seinem großen Netzwerk aus potentiellen Kunden, Kooperationspartnern und Investoren ist der HTGF für uns der perfekte Match.“

Tobias Schulz, der für Taxdoo verantwortliche Investmentmanager des HTGF: „Uns hat besonders das Wissen der Gründer zu den Steuerthemen überzeugt. Taxdoo setzt darauf, höchste Qualität zu liefern – für uns die wichtigste Komponente in der sensiblen Umsatzsteuerthematik.“

Über die Taxdoo GmbH
Taxdoo wurde 2016 von Dr. Matthias Allmendinger, Roger Gothmann und Dr. Christian Königsheim in Hamburg gegründet. Die API-basierte Plattform von Taxdoo ermöglicht es Onlinehändlern und anderen Unternehmen, ihre internationalen Umsatzsteuer-Verpflichtungen zu automatisieren. Das Taxdoo-Team besteht aktuell aus 5 Personen und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Publikumspreis bei Startups@Reeperbahn 2017. Weitere Informationen erfahren Sie auf unserer Homepage: www.taxdoo.com

Pressekontakt:
Taxdoo GmbH
Dr. Christian Königsheim
c/o WeWork
Axel-Springer-Platz 3
20355 Hamburg
Tel.: +49 40 42838 5912
press@taxdoo.com
www.taxdoo.com

Über den HTGF
Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) ist Deutschlands aktivster Frühphaseninvestor. Mit einem Fondsvolumen von rund 830 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I, 304 Mio. EUR Fonds II, 254 Mio. EUR Fonds III) finanziert er junge innovative Technologie Startups und unterstützt sie aktiv bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen. Thematisch ist der Fonds breit aufgestellt. Die drei Investmentteams fokussieren sich auf hardwarenahe Ingenieurwissenschaften, Life Science, Chemie und Material Science sowie Software, Media & Internet. Dabei stehen insgesamt bis zu drei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung. Neben dem finanziellen Engagement unterstützt der HTGF die Technologieunternehmen mit der Expertise seines Teams und seinem umfangreichen Netzwerk, bestehend aus Investoren, Experten, erfahrenen Managern, Mehrfachgründern sowie Scouts. Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, Fraunhofer-Gesellschaft e.V. sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik und WACKER.

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Tobias Schulz
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel: +49 (0) 228 / 82 30 01-30
t.schulz@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de